Umweltdezernentin Helga Stulgies bringt am Parkscheinautomaten einen Aufkleber an, der auf das Angebot des freien Parkens für registrierte Elektrofahrzeuge hinweist.

In Düsseldorf sieht man, was auf kommunaler Ebene getan werden kann, um die Elektromobilität voranzutreiben. Ab sofort dürfen E-Fahrzeuge dort überall kostenlos parken. Der Gesetzgeber hat dafür die Grundlage geschaffen.

12.000 Parkplätze

Geringere Kosten und keine Knöllchen mehr, weil man doch einmal vergessen hat, den Parkschein zu lösen. Was natürlich nicht passsieren darf, aber dennoch passiert. Elektroautobesitzer, die in Düsseldorf und im Umland wohnen, dürfen sich freuen. Stand 24. Januar waren schon 300 Fahrzeuge beim Umweltamt registriert, was Voraussetzung ist, um in den Genuss des neuen kostenlosen Parkens auf allen 12.000 Parkplätzen in Düsseldorf mit Parkscheinautomat zu kommen.

Ein Parkschein gelöst werden muss dank der Registrierung per E-Mail mit fotografiertem Fahrzeugschein und einigen Halterdaten nicht mehr.Nach der Freischaltung, die zirka eine Woche dauern soll, kann überall kostenlos geparkt werden. Die Höchstparkdauer ist dennoch einzuhalten.

"Elektromobiles Fahren kann deutlich zur Verbesserung der städtischen Lebensqualität beitragen, wenn die Zulassungszahlen von Elektroautos merklich steigen", betonte Umweltdezernentin Helga Stulgies bei der Vorstellung des neuen Angebotes am Donnerstag. Ziel der Offerte ist es, die Zulassungszahlen privater E-Fahzeuge zu erhöhen. "Verkehrsbedingte Luft- und Lärmbelastungen lassen sich erheblich reduzieren. Elektromobilität zu fördern, passt perfekt zu den umwelt- und gesundheitspolitischen Zielen der Landeshauptstadt, auch in Bezug auf den Klimaschutz und die Minderung von Treibhausgasemissionen."

Die gesetzliche Grundlage

Die Stadtverwaltung selbst sieht sich als Vorreiter. Im städtischen Fuhrpark sind 37 Elektrofahrzeuge enthalten, weitere sind bestellt. Grundlage für das Vorrecht der Elektrofahrzeuge auf freies Parken ist das Elektromobilitätsgesetz des Bundes, das Kommunen die Möglichkeit gibt, elektrisch betriebene Fahrzeuge von den Parkgebühren zu befreien. (khof)

Quelle: Stadtverwaltung Düsseldorf

0
0
0
s2smodern

eMobilConvention Fachkongress für Elektromobilität

Das Programm für die eMobilConvention - Der Fachkongress für Elektromobilität steht fest!

Erfahren Sie im Veranstaltungsprogramm, was Sie am 28. und 29. Mai 2019 im RheinMain CongressCenter in Wiesbaden erwartet.

Newsletter-Registrierung

Ihr wöchentliches eMobilUpdate - informativ und mit weiterführenden Inhalten, kuratiert von der eMobilServer Online-Redaktion.
 

Unser Veranstaltungs-Tipp

Ladeinfrastruktur ko

(© iStock.com / adventtr)

Auf den "E-Mobilitätstagen" in München heisst vom 3.-4. Mai: ausprobieren und dabeisein. Besucher können an dem kostenlosen Event E-Fahrzeuge testen und Innovationen sowie Start-ups aus dem Bereich Elektromobilität näher kennen lernen.

Zum Event

Zahl der Woche

Elektromobilität Zahl der Woche

80.222

E-Bikes wurden 2018 in Österreich verkauft. Mit einem Marktanteil von 33 Prozent ist unser Nachbarland damit der drittgrößte EU-Markt für motorisierte Zweiräder, nach Belgien und den Niederlanden. Deutschland belegt Platz vier.

Video-Fundstück

Hier stellen wir interessante, kurze Videos zum Thema Elektromobilität und Energie aus dem World Wide Web vor.

"Small but not exclusively “urban”, affordable but rewarding, stripped to the bone, without ever making you look cheap": so bewirbt Fiat seinen Konzeptstromer Concept Centoventi, der nach dem "Plug and Play"-Prinzip aufgebaut ist. Ob das Fahrzeug in Serie geht, steht noch in den Sternen.