Brandenburg startet Ladestationen-Förderungen

Das brandenburgische Wirtschaftsministerium bezuschusst ab sofort die Errichtung öffentlicher Ladepunkte. Förderanträge können bis zum 29. Oktober eingereicht werden.

Insgesamt 2 Millionen im Fördertopf

Das Ministerium fördert den Aufbau der Ladeinfrastruktur mit einem oder mehreren Ladepunkten einschließlich des dafür erforderlichen Netzanschlusses und der Montage. Unterstützung gibt es sowohl für Normalladeinfrastruktur (bis einschließlich 22 Kilowatt) als auch für Schnellladeinfrastruktur. Insgesamt stellt das Ministerium zwei Millionen Euro für den Neuaufbau von öffentlich zugänglichen Ladestationen bzw. deren Aufrüstung oder Ersatzbeschaffung bereit. Davon stehen 1,3 Millionen Euro für Normal- und 700.000 Euro für Schnellladeinfrastruktur zur Verfügung. 

Die Eckdaten der Förderung im Überblick

  • Der Fördersatz liegt bei maximal 60 Prozent der Kosten
  • Normalladepunkte werden mit maximal 3000 Euro gefördert,
  • Schnellladepunkte kleiner als 100 Kilowatt werden mit maximal 12.000 Euro gefördert
  • Schnellladepunkte ab 100 Kilowatt  werden mit maximal 30.000 Euro gefördert
  • Ergänzend wird der Netzanschluss an das Niederspannungsnetz mit höchstens 5.000 Euro pro Standort, der Anschluss an das Mittelspannungsnetz mit maximal 50.000 Euro unterstützt
  • Der Zugang zu einer Ladestation sollte jederzeit möglich sein, ansonsten wird die Förderquote halbiert
  • Pro Antragsteller wird die maximale Fördersumme auf 500.000 Euro begrenzt
  • Privatpersonen sind nicht antragberechtigt.

Im Rahmen der Brandenburger Energieeffizienzrichtlinie RENplus können bis zum 29. Oktober Förderanträge bei der Investitionsbank des Landes Brandenburg eingereicht werden.

Weitergehende Informationen zu den Förderkonditionen, den technischen und sonstigen Anforderungen sowie zum Antragsverfahren sind über die Internetseite der ILB unter https://www.ilb.de/de/wirtschaft/zuschuesse/renplus-2014-2020/ abrufbar. (aho)

 

Quelle: Ministerium für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg

0
0
0
s2smodern

Unser Veranstaltungs-Tipp

Ladeinfrastruktur ko

(© iStock.com / adventtr)

"Kompaktwissen Elektromobilität" - bei diesem zweitägigen Seminar des VDI Wissensforums vom 21.-22. Januar in Düsseldorf ist der Name Programm. Die ganzheitliche, praxis­bezogene und herstellerunabhängige Perspektive mit den wichtigsten Themen rund um die E-Mobilität steht im Mittelpunkt.

Mehr Infos zum Event

Zahl der Woche

Elektromobilität Zahl der Woche

16.100

öffentlich zugängliche Ladepunkte sind derzeit (Stand 30. Dezember) im BDEW-Ladesäulenregister erfasst. Davon sind 12 Prozent Schnelllader. Ende Juli 2018 waren es noch rund 13.500 Ladepunkte.

Video-Fundstück

Hier stellen wir interessante, kurze Videos zum Thema Elektromobilität und Energie aus dem World Wide Web vor.

Bamberg testet als erste deutsche Stadt ein E-Scooter Verleihsystem. Falls der Test reibungslos verläuft, sollen die Roller noch im Frühjahr zugelassen werden. Der Bayrische Rundfunk hat Passanten auf der Straße die elektrischen Kleinfahrzeuge testen lassen.