Neue Regierungspläne: Einfacher zur privaten Ladestation

Die Bundesregierung hat angekündigt, den Ausbau privater Lademöglichkeiten für Elektroautos zu vereinfachen. Damit soll die Elektromobilität deutlich vorangetrieben werden.

Wie die Süddeutsche Zeitung berichtet, plant die große Koalition dazu Änderungen im Miet- und Wohnungseigentumsrecht. Dadurch sollen sowohl für Mieter als auch für Wohnungseigentümer die Hürden für die Errichtung einer eigenen Ladestationen deutlich gesenkt werden. Bislang scheitert die Installation einer solchen Station oftmals an den großzügigen Einspruchsmöglichkeiten einzelner Parteien in der Wohnanlage oder am Vermieter.

Bedarfsprognosen zufolge wird „die große Mehrheit der Ladevorgänge auf Privatgrundstücken stattfinden“, heisst es in den Papieren, die das Bundesjustizministerium unter der Leitung von Katarina Barley (SPD) entworfen hat. Ohne Eingriffe in das geltende Miet- und Wohnungseigentumsrecht werde sich an dem „schleppenden Ausbau“ von privaten Lademöglichkeiten und somit der Elektromobilität nichts ändern.

Der „frühe Diskussionsentwurf“ werde nun mit Ländern und Ministerien besprochen, berichtet die Süddeutsche weiter. Ausgang und Zeitplan: offen. (aho)

0
0
0
s2smodern