Honda und GM vereinbaren Partnerschaft für Batterie-Entwicklung

General Motors und Honda werden gemeinsam an der nächsten Generation von Batteriezellen-und Modulen arbeiten. Das Ziel sind höhere Leistungsdichte, reduzierte Batteriemaße und schnellere Ladefähigkeit.

Die Batterien sollen vorerst in den Fahrzeugen der beiden Konzerne für den nordamerikanischen Markt Anwendung finden. General Motors liefert mit seinem „Batteriesystem der nächsten Generation“  die Basis der Zusammenarbeit. Honda beabsichtigt im Rahmen der Kooperation, die Batteriemodule von General Motors zu beziehen.

Es ist nicht die erste Zusammenarbeit der beiden Autohersteller: in einem schon bestehenden Joint Venture arbeiten beide Teams bis 2020 an einem neuen Wasserstoff-Brennstoffzellensystem.   „Zusätzlich zu diesem aktuellen Joint Venture wird die neue Batterie-Partnerschaft uns einen nächsten Schritt zu einer nachhaltigen Gesellschaft weiterbringen“, sagt Takashi Sekiguchi von Honda. (aho)

 

Quelle: gm.com

0
0
0
s2smodern

Unser Veranstaltungs-Tipp

Ladeinfrastruktur ko

(© iStock.com / adventtr)

"Kompaktwissen Elektromobilität" - bei diesem zweitägigen Seminar des VDI Wissensforums vom 21.-22. Januar in Düsseldorf ist der Name Programm. Die ganzheitliche, praxis­bezogene und herstellerunabhängige Perspektive mit den wichtigsten Themen rund um die E-Mobilität steht im Mittelpunkt.

Mehr Infos zum Event

Zahl der Woche

Elektromobilität Zahl der Woche

16.100

öffentlich zugängliche Ladepunkte sind derzeit (Stand 30. Dezember) im BDEW-Ladesäulenregister erfasst. Davon sind 12 Prozent Schnelllader. Ende Juli 2018 waren es noch rund 13.500 Ladepunkte.

Video-Fundstück

Hier stellen wir interessante, kurze Videos zum Thema Elektromobilität und Energie aus dem World Wide Web vor.

Bamberg testet als erste deutsche Stadt ein E-Scooter Verleihsystem. Falls der Test reibungslos verläuft, sollen die Roller noch im Frühjahr zugelassen werden. Der Bayrische Rundfunk hat Passanten auf der Straße die elektrischen Kleinfahrzeuge testen lassen.