ElringKlinger liefert Batteriesystem für Sono Motors

Das Münchner Start-Up Sono Motors hat den Automobilzulieferer ElringKlinger mit der Batteriefertigung für das Solarauto Sion beauftragt. Der Auftrag ist mehrere hundert Millionen Euro schwer und sieht eine Laufzeit von acht Jahren vor.

Ressourcenschonende Fertigung

Für die Produktion der Batteriesysteme wird ElringKlinger eine neue, vollautomatisierte Fertigungslinie einsetzen. Der  Aufbau des Batteriesystems erfolgt modular. Die Basis bildet dabei ein 48-V-Modul, das  Gesamtsystemspannungen von bis zu 800 V realisieren kann. Die Module, die Komponenten wie das Zellgehäuse oder das Zellkontaktiersystem umfassen, werden durch ein Batteriemanagementsystem gesteuert, das die Spannung sowie die Temperatur der einzelnen Batteriezellen überwacht und die Stromführung gewährleistet.

Gemeinsam wolle man sicherstellen, dass die Fertigung so ressourcenschonend und kosteneffizient wie möglich verläuft, erklärt Auftraggeber Sono Motors. Die Entwicklung und Produktion des Batteriesystems findet ab der zweiten Jahreshälfte 2019 in Deutschland statt. „Das ist ein wichtiges Signal für den Wirtschaftsstandort Deutschland“, findet Stefan Wolf, Vorstandsvorsitzender von ElringKlinger.

 

Was kommt als nächstes? SONO MOTORS Gründer Laurin & Jona im Interview (© ElekTricks - RobinTV)

Reichweite von 250 Kilometern anvisiert

Zu den Produktionskosten gibt es noch keine genauen Zahlen. „Die Kosten der Batterie werden durch den Zellpreis im Jahr 2019 bestimmt. Dies bedeutet allerdings auch, dass wir euch noch keine exakten Angaben zum Preis und zur finalen Größe der Batterie machen können, da dies erst auf Grundlage von Fahrzeug- und Batterie-Simulationen bestimmt werden kann“, erklärt Sono Motors.

Das junge Unternehmen aus München geht mit seinem vollelektrischen Antriebskonzept völlig neue Wege. Das solarbetriebene Elektroauto Sion soll vor allem preisbewusste Kunden im urbanen Raum ansprechen. Die Weltpremiere fand im Juli 2017 in München statt. Die Batterie kann sowohl über das Stromnetz als auch über in die Karosserie integrierte Solarzellen geladen werden. Dadurch ist ein CO2-neutraler Fahrbetrieb möglich. Hinzu kommt, dass die Batterie wie ein mobiles Kraftwerk auch Energie abgeben kann.

Das beauftragte Batteriesystem soll eine reale Reichweite von 250 Kilometern ermöglichen. Die Markteinführung des Sion ist für das zweite Halbjahr 2019 vorgesehen. (aho)

 

Quelle: elringklinger.de

0
0
0
s2smodern

Unser Veranstaltungs-Tipp

Ladeinfrastruktur ko

(© iStock.com / adventtr)

"Kompaktwissen Elektromobilität" - bei diesem zweitägigen Seminar des VDI Wissensforums vom 21.-22. Januar in Düsseldorf ist der Name Programm. Die ganzheitliche, praxis­bezogene und herstellerunabhängige Perspektive mit den wichtigsten Themen rund um die E-Mobilität steht im Mittelpunkt.

Mehr Infos zum Event

Zahl der Woche

Elektromobilität Zahl der Woche

16.100

öffentlich zugängliche Ladepunkte sind derzeit (Stand 30. Dezember) im BDEW-Ladesäulenregister erfasst. Davon sind 12 Prozent Schnelllader. Ende Juli 2018 waren es noch rund 13.500 Ladepunkte.

Video-Fundstück

Hier stellen wir interessante, kurze Videos zum Thema Elektromobilität und Energie aus dem World Wide Web vor.

Bamberg testet als erste deutsche Stadt ein E-Scooter Verleihsystem. Falls der Test reibungslos verläuft, sollen die Roller noch im Frühjahr zugelassen werden. Der Bayrische Rundfunk hat Passanten auf der Straße die elektrischen Kleinfahrzeuge testen lassen.