Warning: getimagesize(/usr/www/users/emobic/images/Volvo_Bus_2__Volvo.jpg): failed to open stream: No such file or directory in /usr/www/users/emobic/plugins/content/social2s/social2s.php on line 1660

Der Technologiekonzern ABB stellt für ein Forschungsprojekt in Zusammenarbeit mit Volvo Buses Schnellladestationen in Singapur bereit. Das hochmoderne Ladesystem wird zwei autonom fahrende Elektrobusse versorgen. Ab Anfang 2019 sollen Testläufe mit den Bussen durchgeführt werden.

 

Nachhaltige Transportlösung für Singapur

ABB setzt sich weiterhin für nachhaltige globale Transportlösungen auf der ganzen Welt ein - mit einem neuen Projekt zusammen mit Volvo Buses, diesmal für die Nanyang Technological University (NTU) in Singapur: ABB stellt bis Ende 2018 seine hochmodernen Heavy-Vehicle-Charger (HVC) 300P für zwei autonom fahrende Elektrobusse zur Verfügung, deren Einsatz ab Anfang 2019 auf dem Inselstaat getestet werden soll.

Das Schnellladesystem HVC 300P liefert 300 kW Gleichstrom und lädt den Akku in drei bis sechs Minuten auf. Es basiert auf OppCharge, einer offenen Schnittstelle für die DC-Bus-Ladung, die jetzt in Singapur und im asiatisch-pazifischen Raum zum Einsatz kommt. Durch die Verwendung eines Stromabnehmers, der in der Infrastruktur für das Laden von Endgeräten installiert ist, können Busse am Ende der Strecke geladen werden, ohne den normalen Betrieb der Strecke zu beeinträchtigen.

Das System wird zwei vollelektrische 12-Meter-Busse vom Typ Volvo 7900 Electric mit Strom versorgen. Volvo und die NTU entwickeln die autonome Fahrlösung gemeinsam auf der Volvo-Plattform. Dies wird die erste autonome Anwendung von Volvo im öffentlichen Verkehr sein, nachdem dieTechnologie in den Bereichen Bergbau, Steinbruch und Müllabfuhr bereits erfolgreich war.

 

Volvo Bus in Luxemburg Volvo

Der vollelektrische Volvo Bus ist schon in vielen Ländern der Welt unterwegs: Hier in Luxemburg.

Er soll in neuer Version eine Reichweite von 200 km haben. (© Volvo)

 

Einer der autonomen Elektrobusse wird im Exzellenzzentrum für Prüfung und Forschung autonomer Fahrzeuge (CETRAN) - einer Testanlage in Singapur - eingesetzt, wo die Forscher neue Funktionen testen und untersuchen werden, wie der Bus mit anderen Verkehrsteilnehmern interagiert. Der zweite Bus wird in Zusammenarbeit mit SMRT - dem führenden Transportanbieter Singapurs - für Tests im Busdepot verwendet. Ziel des Projekts ist es, die autonomen Busse von morgen in die Lage zu versetzen, ihre Batterien aufzuladen, zur Waschanlage zu fahren und zu parken - völlig autonom.

Die NTU schätzt, dass Elektrofahrzeuge bis zum Jahr 2050 bis zu 50 Prozent der motorisierten Bevölkerung Singapurs ausmachen könnten.

"Wir beobachten ein rasch wachsendes Interesse an autonomen und elektrischen Fahrzeugen in Städten auf der ganzen Welt. Zusammen mit der NTU, einer der weltweit führenden Universitäten für Technologie, ABB und SMRT haben wir nun die Möglichkeit, verschiedene Lösungen unter realistischen Bedingungen in einer Großstadt mit hohen Ambitionen für den öffentlichen Verkehr zu testen",

erklärte Håkan Agnevall, Präsident von Volvo Buses.

ABB hat bisher weltweit mehr als 6.000 Cloud-basierte DC-Schnellladegeräte für Pkw und Nutzfahrzeuge verkauft. In Kooperation mit der Formula E - der weltweit ersten vollelektrischen, internationalen FIA-Motorsportserie - fördert ABB nachhaltige Mobilität auf der ganzen Welt. (sih)

 

Quelle: ABB

0
0
0
s2smodern