Das Bochumer Team mit dem thyssenkrupp blue.cruiser

Am 8. Oktober ist es soweit: Das von Bochumer Studenten konzipierte Solar-Auto thyssenkrupp blue.cruiser wird bei der World Solar Challenge in Australien starten. Nur mit Sonnenenergie soll das Fahrzeug 3000 Kilometer in weniger als einer Woche bewältigen.

3.000 Kilometer für alle 43 Solar-Auto-Teams

Ingesamt 43 Teams aus aller Welt - unter anderem Ägypten, Japan und Niederlande - gehen am 8. Oktober mit ihren selbstentwickelten Solar-Autos im australischen Darwin an den Start. Dann geht es über den Stuart Highway und den Highway 1 bis nach Adelaide, der Hauptstadt Südaustraliens, wo die Teilnehmer am Vormittag des 12. Oktober erwartet werden.Gewertet wird jedes Auto, was im vorgegebenen Zeitfenster am sechsten Renntag das Ziel erreicht, unabhängig in welcher Reihenfolge die Solar-Cars eintreffen.

Gefahren werden darf nur bis fünf Uhr nachmittags - dann müssen die Teilnehmer eine Zwangspause einlegen und ihre Zelte für die Nacht aufschlagen. An sieben Check-Points entlang der Route können die Teams grundlegende Check-Ups wie die Überprüfung des Reifendrucks vornehmen.

BlueCruiser zerone

Nachhaltiger Antrieb und umweltfreundliche Innenausstattung

Das Solarcar Team der Hochschule Bochum hat seit den Projektanfängen Ende der 90er Jahre bereits sieben Solar-Autos entwickelt und wurde 2015 mit dem deutschen Solarpreis ausgezeichnet. Der thyssenkrupp blue.cruiser ist das aktuellste Fahrzeug und einem Sport-Coupé nachempfunden. Das Entwicklerteam hat sich allerdings nicht nur um den nachhaltigen Antrieb, sondern auch um den Fahrerkomfort Gedanken gemacht. Abstandswarner, Zentralverriegelung, Infodisplay, Sitzheizung und elektrisch-adaptives Fahrwerk erhöhen das Fahrvergnügen.

Die verwendeten Werkstoffe im Innenraum des blue.cruisers zeichnen sich allesamt dadurch aus, dass sie aus nachwachsenden Naturprodukten hergestellt sind - veganes Ananasleder für die Sitzbezüge, pflanzliches Leinen in den Armaturen und Türverkleidungen sowie Holz und Kork an den Anschlagspunkten zeugen davon.

"Unseren blue.cruiser über die Ziellinie fahren zu sehen, zu wissen, dass wir die 3.000 Kilometer erfolgreich geschafft haben - darauf freuen wir uns am allermeisten. Wenn sich unser Einsatz endlich auszahlt", so das Entwickler-Team.

 

 

Quelle: bosolarcar.de / worldsolarchallenge.org

Bildnachweis: Hempel Photography

 

 

 

0
0
0
s2smodern