Die Kreisel Electric GmbH aus Österreich will die Elektromobilität – vom Go-Kart bis zum Stratosphären-Flugzeug – mit ihrer Batterietechnologie vorantreiben.

Zur Bewältigung des raschen Wachstums stockt das Unternehmen derzeit personell massiv auf: Bis zum Jahreswechsel soll die Zahl der Mitarbeiter auf 70 verdoppelt werden.

Neubau der Batterie-Fabrik geht planmäßig voran

Unterdessen gehe der Neubau der Batterie-Fabrik mit einer Jahreskapazität von 1.200.000 Kilowattstunden planmäßig voran, berichtet Kreisel Electric.

Das Unternehmen hat sich in den vergangenen Monaten als Batteriehersteller für mobile und stationäre Stromspeicher und als Partner für Elektromobilitäts-Projekte weltweit etabliert. „Im Zentrum stehen dabei die herausragenden Eigenschaften der Kreisel-Batterietechnologie im Hinblick auf die Leistungsdichte, aber auch auf die kompakte Bauweise, die vorteilhaften Ladezeiten, die hohe Sicherheit, das innovative Thermomanagement und die hohe, garantierte Lebensdauer“, heißt es in der Pressemitteilung.

Kreisel-Batterietechnologie in der Stratosphäre

Zu den beeindruckenden Elektromobilitäts-Projekten von Kreisel zählt das Flugzeug „StratosSolar“, das erstmals eine Person im Raumanzug auf die Rekordhöhe von bis zu 25.000 Metern bringen soll. Zum Projekt des Solar-Pioniers Raphaël Domjan tragen die leichtgewichtigen Akkus von Kreisel Electric mit nur 4,1 Kilogramm je Kilowattstunde bei.

„Die Herausforderung besteht darin, die Akkus fit zu machen für die besonderen Bedingungen in 25 Kilometer Höhe: minus 70 Grad und extrem niedrigen Druck“, sagt Philipp Kreisel. Dazu trage besonders das Thermomanagement bei: Die Zellen werden von einer Flüssigkeit umspült, die innerhalb des Akkus zirkuliert.

Domjan hatte es als Erster geschafft, die Welt mit einem Solar-Schiff zu umrunden. Auf die Idee, im nächsten Schritt als erster Mensch mit einem Flugzeug in die Stratosphäre zu fliegen, kam Domjan während der Fahrt mit dem Solar-Katamaran. Im Jahr 2018 möchte Domjan mit „SolarStratos“ 15 Minuten in der Stratosphäre fliegen. Der Aufstieg soll zwei und der Abstieg drei Stunden dauern.

 

Quelle: Kreisel Electric GmbH

0
0
0
s2smodern

Newsletter-Registrierung

Ihr wöchentliches eMobilUpdate - informativ und mit weiterführenden Inhalten, kuratiert von der eMobilServer Online-Redaktion.
 

Unser Veranstaltungs-Tipp

Ladeinfrastruktur ko

(© iStock.com / adventtr)

Am 2.-3. Juli lädt der E-Mobility Lab in Darmstadt zum Austausch und Diskutieren ein. Wie baut man erfolgreiche Geschäftsmodelle auf und integriert die Elektromobilität in ein flexibles Stromnetz?.Experten geben einen Überblick über rechtliche Rahmenbedingungen sowie LIS-Lösungen für den öffentlichen Raum und den privaten Bereich.

Zur Tagung

Zahl der Woche

Elektromobilität Zahl der Woche

19

Prozent weniger Strom wurde im ersten Quartal 2019 in Kohlekraftwerken produziert als noch im Vorjahreszeitraum. Speisten sie im ersten Quartal 2018 noch rund 63 Mrd. kWh Strom ein, so waren es 2019 rund 51 Mrd. kWh – ein Rückgang um 19 Prozent.

Video-Fundstück

Hier stellen wir interessante, kurze Videos zum Thema Elektromobilität und Energie aus dem World Wide Web vor.

In Bamberg hat der E-Scooter-Anbieter Bird bereits Fuß gefasst in Sachen "Mikromobilität": dort sollen die elektrifizierten Kleinfahrzeuge den ÖPNV attraktiver machen und Menschen dazu bringen, eher das Auto stehen zu lassen. Wie alltagstauglich sind die E-Scooter?