EnBW Ladetechnik

Das Schnellladenetz für E-Autos in Sachsen wächst weiter: Die EnBW, Betreiberin des größten öffentlichen Schnellladenetzes in Deutschland, errichtet zwei weitere Großstandorte in Zwickau und Meerane. Beide Schnellladeparks liegen an den wichtigen Fernverkehrsadern A72 und A4 und versorgen Reisende und Anwohner*innen mit schneller Reichweite. Ein Ladepark entsteht etwa zehn Kilometer östlich von Zwickau in der Nähe der A72 an der ‚Ausfahrt 11 – Zwickau Ost‘ beim dortigen Autohof.

Fußläufig gibt es hier Rastmöglichkeiten und einen McDonald’s. Spatenstich für den Standort in Zwickau war am 20. September. Keine 20 Kilometer nördlich von Zwickau entsteht der zweite große Schnellladepark: Diesen baut die EnBW im Gewerbegebiet von Meerane in der Nähe der A4, ‚Ausfahrt 62 – Meerane‘. Damit liegt der Standort etwa auf halber Strecke von Chemnitz nach Gera. Direkt an diesem Ladepark gibt es ebenfalls Möglichkeiten zur Verpflegung. Auch in Meerane war der Baustart am 20. September 2021. Beide Ladeparks werden voraussichtlich noch in diesem Jahr in Betrieb gehen. 

An beiden Schnellladeparks können E-Mobilist*innen an HPC-Ladepunkten (High-Power-Charger) der höchsten Leistungsklasse mit bis zu 300 Kilowatt laden. Das heißt ein Fahrzeug lädt hier, je nach Konfiguration, in fünf Minuten bis zu 100 Kilometer Reichweite. Wie an allen EnBW-Standorten laden E-Autos auch hier 100 Prozent Ökostrom. Der Ladepark östlich von Zwickau verfügt über zwölf HPC-Ladepunkte. In Meerane werden im ersten Schritt acht HPC-Ladepunkte erbaut. Bei Bedarf kann die EnBW diesen Ladepark noch modular ausbauen: insgesamt sind 20 Ladepunkte in Meerane möglich. 

Die Ladeplätze sind in beiden Parks überdacht. Das bietet zum einen den Fahrer*innen Schutz vor dem Wetter. Zum anderen nutzt die EnBW das Dach für eine Photovoltaik-Anlage, die bei optimalen Bedingungen in Zwickau bis zu 27,8 Kilowatt für den Betrieb des Ladeparks einspeist. In Meerane erreichen die Solar-Panels zunächst eine Maximalleistung von etwa 18,5 Kilowatt. bei einem Ausbau des Parks erhöht sich zudem die Anzahl der Panels und damit die maximale Leistung auf rund 46,4 Kilowatt.

„Die neuen Ladeparks werden unser Schnellladenetz entlang zwei der wichtigsten Fernverkehrsrouten in Sachsen und Thüringen verdichten,“ freut sich Timo Sillober, der bei der EnBW als Chief Sales and Operations Officer unter anderem den Bereich Elektromobilität verantwortet: „Wer zum Beispiel von Dresden nach Nürnberg oder Erfurt elektrisch unterwegs ist, findet auf beiden Routen einen Schnellladepark. Mit genau solchen Standorten machen wir die E-Mobilität auch auf der Fernstrecke alltagstauglich.“ Bereits heute betreibt die EnBW deutschlandweit mehr als 650 Schnellladestandorte, im Schnitt kommt täglich ein weiterer hinzu. 

Über das EnBW HyperNetz

Das EnBW HyperNetz® bietet E-Autofahrer*innen Zugang zu mehr als 200.000 Ladepunkten in Deutschland, Österreich, der Schweiz, den Niederlanden, Frankreich, Italien, Belgien, Luxemburg und Liechtenstein. Die EnBW Mobility+ App findet überall dort stets die nächste Lademöglichkeit. E-Autofahrer*innen können über die App auch bequem und kontaktlos bezahlen. Dabei gelten an allen Ladepunkten im EnBW HyperNetz die einheitlichen und transparenten EnBW mobility+ Ladetarife. Damit laden E-Autofahrer*innen an allen Ladepunkten aller Betreiber und Länder immer zu den gleichen Preisen. Nach der zweifachen Auszeichnung zum „besten E-Mobilitätsanbieter Deutschlands“ (connect 07/2020 und 12/2020) und dem Testsieg der E-Mobilitäts-Apps (connect 05/2021) bestätigt auch der Ladereport der AutoBild (20/2021): Das EnBW HyperNetz hat die meisten Ladepunkte und die beste Netzabdeckung in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Mit dem Joint Venture SMATRICS EnBW betreibt sie das größte Schnellladenetz in Österreich und erweitert auch dort die flächendeckende Ladeinfrastruktur mit Nachdruck.

Elektromobilität bei der EnBW

Die EnBW Energie Baden-Württemberg AG ist mit rund 24.000 Mitarbeiter*innen eines der größten Energieunternehmen in Deutschland und Europa und versorgt rund 5,5 Millionen Kund*innen mit Strom, Gas und Wasser sowie mit Energielösungen und energiewirtschaftlichen Dienstleistungen. Im Bereich E-Mobilität hat sich die EnBW in den vergangenen Jahren zu einem der Marktführer entwickelt und deckt als Full-Service-Anbieter mit ihren Tochterunternehmen die komplette Bandbreite ab: von der Stromerzeugung aus erneuerbaren Energiequellen über den Auf- und Ausbau sowie den Betrieb von Ladeinfrastruktur bis zu digitalen Lösungen für Verbraucher*innen. Die Netze BW als unabhängiges EnBW-Tochterunternehmen sorgt darüber hinaus für den sicheren Betrieb von Verteilnetzen. Als einer der deutschen Marktführer für Heimspeicher und Photovoltaik-Anlagen verknüpft die EnBW zudem Solar-, Speicher- und Stromcloud-Lösungen mit Elektromobilitätsangeboten zu einem kompletten Energie-Ökosystem für ihre Kund*innen.

Quelle: EnBW

0
0
0
s2smodern

Partner im Firmenverzeichnis

  • Logo Movelo
  • Isabellenhütte Logo Slider
  • Frenzelit GmbH

Newsletter-Registrierung

Ihr wöchentliches eMobilUpdate - informativ und mit weiterführenden Inhalten, kuratiert von der eMobilServer Online-Redaktion.