POLIS Ladesäule

Die POLIS Immobilien AG (POLIS), aktiver Bestandshalter und Asset Manager von Gewerbeimmobilien, hat am Standort Lietzenburger Straße in Berlin acht E-Ladepunkte des Herstellers Compleo in Betrieb genommen. Das Pilotprojekt bildet den Startpunkt für den stufenweisen Ausbau der E-Ladeinfrastruktur an geeigneten Standorten im Immobilienportfolio von POLIS und verfolgt das Ziel, einen proaktiven Beitrag zur Umsetzung der Mobilitätswende zu leisten. Betreiberin der Ladepunkte ist die GLS Bank, die auch das Bezahlsystem Giro-e für Ladevorgänge bereitstellt.

Dr. Michael Piontek, Finanzvorstand (CFO) der POLIS Immobilien AG, kommentiert: „Als Teil unserer Nachhaltigkeitsstrategie haben wir die Thematik E-Ladeinfrastruktur bereits frühzeitig aufgegriffen und das Pilotprojekt gestartet. Mit der Inbetriebnahme der Ladepunkte am Berliner Standort stellen wir nun die Weichen für die Ausweitung auf weitere Standorte unseres Immobilienportfolios.“ Dr. Piontek ergänzt: „Die entstandenen hochwertigen Ladepunkte, das umfassende Know-how von Compleo sowie der innovative Service und Betrieb durch die GLS Bank machen das Projekt für uns schon jetzt zu einem großen Erfolg. Ein großer Dank gilt unseren Kooperationspartnern, mit denen wir auch den weiteren Ausbau vornehmen wollen.“

Georg Griesemann, Co-CEO bei Compleo, sagt: „Die Elektromobilität verzeichnet ein starkes Wachstum. Umso wichtiger ist es, eine leistungsfähige Ladeinfrastruktur zu schaffen. Elektroautos werden sich nur dann durchsetzen, wenn die Menschen neben den öffentlichen Ladestationen auch am Arbeitsplatz die Möglichkeit haben, ihr Auto wieder aufzuladen. Wir freuen uns daher besonders über die Kooperation mit der POLIS Immobilien AG.“

Uwe Nehrkorn, technischer Leiter Mobilität bei der GLS Bank, sagt: „Mit Giro-e haben wir bewusst eine sehr einfache und sichere Bezahlabwicklung für Ladestationen entwickelt. Bei POLIS nutzen die Stellplatzmieter*innen für den Ladevorgang eine persönliche Chipkarte (RFID). An öffentlichen oder mietfreien Ladestationen kann ein Ladevorgang ohne Voranmeldung mit jeder der aktuell rund 100 Mio. kontaktlosen Girokarten in Deutschland aktiviert werden. Das zahlt sich sowohl für die Nutzer*innen als auch für die Betreiber aus. Jeder erhält aussagekräftige Belege, die nicht nur den Anforderungen des Eichrechts entsprechen, sondern je nach Nutzung von Giro-e sogar die jeweiligen Ladekurven des Fahrzeuges abbilden können.“

Das deutsche Unternehmen Compleo Charging Solutions ist seit mehr als elf Jahren einer der führenden Hersteller von Ladestationen für Elektroautos. Der Service Giro-e des Betreibers GLS Bank bietet Nutzern und Unternehmen ein einfaches und sicheres Bezahlsystem für E-Ladepunkte.

Die Mobilitätswende mit der aktiven Förderung der E-Mobilität stellt eine wesentliche Säule zur Erreichung der klimapolitischen Ziele dar. Mit stetig steigenden Zulassungszahlen an Elektrofahrzeugen wächst auch der Bedarf an Ladepunkten, beispielsweise bei Mietern von Wohn- und Gewerbeimmobilien. Der Gesetzgeber fordert und fördert deshalb verstärkt den Ausbau der Ladeinfrastruktur. Für Immobilienbestandshalter ergeben sich im Rahmen der Umsetzung vielfältige Fragestellungen, die sich im Spannungsfeld zwischen betriebswirtschaftlichen, rechtlichen und technischen Aspekten bewegen.

Quelle: POLIS Immobilien

0
0
0
s2smodern

Partner im Firmenverzeichnis

  • Logo Movelo
  • Isabellenhütte Logo Slider
  • Frenzelit GmbH

Newsletter-Registrierung

Ihr wöchentliches eMobilUpdate - informativ und mit weiterführenden Inhalten, kuratiert von der eMobilServer Online-Redaktion.