Logo E.ON

Der Anteil von Elektroautos in Flotten wächst kontinuierlich und damit einhergehend auch die Anforderung, entsprechende Ladeinfrastruktur bereitzustellen. Der Bau von firmeneigenen Ladestationen für Elektroautos verändert jedoch Stromverbrauch und Lastprofil von Unternehmen. Um die kosteneffizienteste Lösung zu finden, braucht es daher einen ganzheitlichen Blick, der alle Aspekte mit einbezieht. Hier setzt das neue Business-Beratungsangebot OMNe von E.ON Drive an:

„Das Besondere an OMNe ist, dass wir alle E-Fahrzeuge des Standorts, den Stromverbrauch der Gebäude und den Netzanschluss bei der Planung berücksichtigen – und so auch kostenseitig die optimale Zahl der Ladestationen für unsere Geschäftskunden kalkulieren können. Mit einem solch ganzheitlichen Herangehen in der Beratung ist E.ON Vorreiter auf dem Markt“, so Nico Friedmann, Head of Sales E-Mobility E.ON Drive Germany. 

OMNe eignet sich für Auf- und Ausbau der Ladeinfrastruktur

Das Beratungsangebot OMNe ist sowohl für die Planung erster Ladestationen als auch für die Erweiterung der firmeneigenen Ladeinfrastruktur geeignet. Die E.ON E-Mobility-Experten ermitteln dazu mit einem speziell dafür entwickelten Digitaltool präzise und schnell die kosteneffizienteste Ladelösung für den jeweiligen Betrieb.

Beratungsangebot berücksichtigt Parkzeiten und Energieverbrauchsziele 

Das neue Beratungsangebot OMNe senkt die Kosten unter anderem mithilfe eines individuellen, dynamischen Lastmanagements. Die E.ON Energieexperten unterscheiden zwischen Nutzfahrzeugen des jeweiligen Betriebs, die meist nachts laden, Fahrzeugen von Mitarbeitern, die zu Geschäftszeiten vor Ort sind, und E-Autos, die schnell einsatzfähig und prioritär geladen werden müssen. Die entsprechend unterschiedlichen Park- und Ladezeiten ermöglichen ein versetztes Laden und eine optimale Nutzung der Infrastruktur. Zusammen mit Lastprofil, Netzanschluss und den Energieverbrauchszielen des Unternehmens wird auf dieser Basis die Ladelösung mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis ermittelt. Falls nötig, wird neben der Zahl der Ladestationen auch ein Ausbau des Netzanschlusses empfohlen. Daneben erhalten Unternehmen eine Kalkulation zu möglichen Alternativlösungen, die etwa ohne neue Lastspitzen, ohne Ausbau des Netzanschlusses oder ohne dynamisches Lastmanagement auskommen. 

OMNe knüpft an das E.ON Lösungsportfolio an

E.ON begleitet Firmenkunden von der ersten Planung, über Netzanschluss und Errichtung der Ladelösungen bis hin zum Betrieb und der anschließenden Abrechnung des geladenen Stroms. Perspektivisch soll im Rahmen des OMNe Beratungsangebots ein firmeneigener Batteriespeicher oder eine Solaranlage mitberücksichtigt werden. 

Internationale Markteinführung für OMNe geplant

Das digitale Tool, das das Herzstück des Beratungsangebots OMNe ist, wird kontinuierlich weiterentwickelt. „Wir werden weiterhin an der Entwicklung des OMNe Tools mit Einbindung des Know-how des Konzerns von Customer Solutions, Energy Networks und Data Analytics arbeiten und modular neue Funktionen integrieren. Im nächsten Schritt wird das Tool auch an die Spezifika anderer E.ON Märkte angepasst, um es im Ausland nutzen zu können“, sagt Mark Ritzmann, MD E.ON Group Innovation GmbH.

Quelle: E.ON Energie Deutschland

0
0
0
s2smodern

Partner im Firmenverzeichnis

  • LEW Logo
  • Logo Movelo
  • Logo Asap Holding 1C Web
  • NRGKick Logo FV
  • Isabellenhütte Logo Slider
  • Frenzelit GmbH
  • LEW E-Mobility

Newsletter-Registrierung

Ihr wöchentliches eMobilUpdate - informativ und mit weiterführenden Inhalten, kuratiert von der eMobilServer Online-Redaktion.