LEW Ladebuchse

Die Lechwerke sind einer der größten Betreiber von öffentlicher Ladeinfrastruktur in Deutschland. Das ist das Ergebnis des kürzlich veröffentlichten „Lade-Reports 2020“ des Wirtschaftsforschungsunternehmens Prognos.

Demnach rangiert LEW mit rund 300 öffentlichen Ladepunkten auf Platz neun. Betrachtet man nur die Gleichstrom-Schnellladepunkte belegt LEW sogar den sechsten Rang. Den Spitzenplatz in dem bundesweiten Ranking belegt innogy mit mehr als 1.500 Ladepunkten und einem Marktanteil von 7,5 Prozent. Innogy hat neben den eigenen Ladepunkten einen deutschlandweiten Ladeverbund aufgebaut, zu dem auch LEW gehört. Auf den Plätzen zwei und drei folgen EnBW und Stromnetz Hamburg.

Die Autoren der Studie stellen fest, dass sich die Elektromobilität inklusive des Ausbaus der öffentlichen Ladeinfrastruktur aktuell dynamisch entwickelt mit hohen jährlichen Wachstumsraten. 

Auch wenn die meisten Ladevorgänge heute zuhause stattfänden, so der Report, würden die öffentlichen Ladestationen in Zukunft wichtiger – vor allem für Bewohner in Mehrfamilienhäusern, was auf etwa die Hälfte aller Autobesitzer zutrifft. Denn hier sei die Installation eines privaten Ladepunktes oft nicht oder nur schwer möglich.

Deutschlandweit stehen nach Angaben des Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) derzeit rund 24.000 öffentlich zugängliche Ladepunkte zur Verfügung. Im Eckpunktepapier „Klimaschutzprogramm 2030“ sieht die Bundesregierung eine Million öffentliche Ladepunkte bis 2030 vor.

Elektromobilität in Bayerisch-Schwaben nimmt Fahrt auf

Auch auf den Straßen in Bayerisch-Schwaben fahren immer mehr Elektroautos: Laut Kraftfahrtbundesamt sind im Regierungsbezirk derzeit mehr als 3.500 Elektroautos zugelassen. Das sind etwa drei Mal so viele wie Ende 2016. Auch die Ladevorgänge nahmen in den letzten Jahren deutlich zu: Während die Lechwerke an ihren Ladepunkten 2016 noch rund 17.600 Ladevorgänge verzeichneten, waren es 2019 bereits 69.000.

„Elektromobilität bringt die Energiewende auf die Straße. Wir engagieren uns seit vielen Jahren voller Überzeugung für diese Technologie und haben das Ladenetz in der Region kontinuierlich enger geknüpft. Eine flächendeckende Ladeinfrastruktur mit schnellen Lademöglichkeiten ist für den Erfolg der Elektromobilität ganz entscheidend. Wir werden auch künftig gemeinsam mit unseren Partnern die Ladeinfrastruktur weiter ausbauen“, sagt LEW-Vorstandsmitglied Norbert Schürmann. „Hinzu kommt: Elektromobilität und Ökostrom gehören für uns zusammen. Deshalb beliefern wir alle unsere Ladstationen mit Strom aus erneuerbaren Quellen und machen so CO2-freies Fahren möglich.“

Derzeit betreibt LEW in der gesamten Region rund 300 öffentlich zugängliche Ladepunkte. 42 davon sind sogenannte Gleichstrom-Schnellladepunkte, an denen das Elektroauto in der Regel nach einer halben Stunde vollgeladen ist.

Der Prognos Lade-Report 2020 steht unter diesem Link zur Verfügung: http://www.prognos.com/Lade-Report2020.

Quelle: Lechwerke AG

0
0
0
s2smodern

Partner im Firmenverzeichnis

  • Logo Porsche Slider
  • MOQO_Logo
  • Logo Bike Energy WEB
  • Webasto Logo
  • LEW Logo
  • Digital Energy Solutions Logo FV
  • Logo Movelo
  • Logo Asap Holding 1C Web
  • Mennekes Logo
  • Bosch FV
  • Brose FV
  • Kreisel FV
  • ITK Logo RGB
  • Audi FV
  • BMW FV
  • Citroen FV
  • Daimler FV
  • E Wald Logo FV
  • Ford FV
  • Hyundai FV
  • Mitsubishi Motors FV
  • NOW FV
  • NRGKick Logo FV
  • Opel FV
  • Renault FV
  • VW FV
  • EGO Logo FV
  • Ebg FV
  • Ubitricity FV

Newsletter-Registrierung

Ihr wöchentliches eMobilUpdate - informativ und mit weiterführenden Inhalten, kuratiert von der eMobilServer Online-Redaktion.