goldgas Ladestation

Am vergangenen Donnerstag übergab Frank Ruhland, Geschäftsführer des Energiedienstleisters goldgas, die erste goldgas Ladestation für E-Autos an Gundolf Walaschewski, Präsident des Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW).

Ruhland sprach auf dem Gelände des Sport Centrum Kamen-Kaiserau von einer Zukunftstechnologie, die nun an einem Standort zum Einsatz komme, „an dem auch die sportliche Zukunft des Landes geschmiedet werde“. goldgas ist seit Jahren enger Partner des FLVW und zudem Förderer und Namensgeber des goldgas Talent-Teams (D-Kader Leichtathletik).

goldgas als starker Partner des Sports

Neben der Ladesäule mit zwei Ladepunkten und jeweils 22 Kilowatt Leistung liefert goldgas auch den dafür benötigten Strom und knüpft damit die Bande zu einem der größten Sportfachverbände in Deutschland noch enger. Die goldgas Ladesäule ist an der Tiefgarageneinfahrt des Sporthotels in unmittelbarer Nähe zur FLVW-Zentrale aufgestellt worden. Die von goldgas gesponserte Ladesäule weckte auch beim Verbandspräsident Gundolf Walaschewski große Begeisterung: „Sie bedeutet nicht nur eine infrastrukturelle Verbesserung auf dem Gelände unseres Verbands, sondern ist gleichzeitig auch ein Statement des FLVW für mehr Nachhaltigkeit.“ Ab sofort kann hier öffentlich elektrisch geladen werden. Die Mitarbeiter und Sportler des FLVW nutzten als erstes die Möglichkeit, mit der elektrisch betriebenen Fahrzeugflotte des FLVW vollkommen emissionsfrei zu fahren.

Quelle: goldgas GmbH

0
0
0
s2smodern