Burger essen während das Fahrzeug tankt: So ist die Pause auch fürs Fahrzeug sinnvoll genutzt.

Fast Food verspeisen und in der Zwischenzeit das Elektroauto laden: Das ist bei Burger King demnächst möglich. In Zusammenarbeit mit Cut Power aus Hamburg und EnBW entstehen die ersten Schnelllade-Tankstellen auf den Parkplätzen des Burgerbraters.

Bei Hannover startet das Projekt

Den Anfang macht am 15. Mai der Parkplatz der Filiale in Burgdorf bei Hannover. Stadthagen, ebenfalls in der Nähe von Hannover, soll in Kürze folgen. An diesen beiden Standorten errichtet Burger King seine ersten Stromtankstellen. Weitere Standorte sind in Planung.

Für die Umsetzung kooperiert das Unternehmen mit dem Investor Cut Power AG aus Hamburg. Cut Power ist der Eigentümer, investiert, errichtet und betreibt die E-Tankstellen gemeinsam mit dem Energiekonzern EnBW. Die Kunden laden an den Tanksäulen ausschließlich zertifizierten Ökostrom.

Zum Einsatz kommen Ultra-Fast-Charger, die große Gleichstrom-Mengen (DC) abgeben. In etwa 30 Minuten sollen sich so mindestens 200 Kilometer Reichweite tanken lassen. Pro Restaurant ist vorerst eine Stromtankstelle mit je zwei Ladepunkten angedacht. Zwei Fahrzeuge können an diesen mit einer Bandbreite von 50 bis 150 Kilowattstunden aufgeladen werden. Die Ladestromanlagen stehen unter einem Glasdach als Witterungsschutz, das durch einen Informationsmonitor ergänzt wird. (khof)

Quelle: Burger King

0
0
0
s2smodern