Volkswagen ruft mit Northvolt die „European Battery Union“ ins Leben

Unter der Federführung von VW wollen sich europäische Unternehmen und Institute zur  „European Battery Union“ (EBU) zusammenschließen. Das  Konsortium will das Know-how über den gesamten Batterie-Lifecycle bündeln und ausbauen.

Kompetenzaufbau bei der Batteriezellfertigung

Der Volkswagen Konzern und weitere Partner aus Forschung und Industrie aus sieben EU-Mitgliedsstaaten schließen sich zur „European Battery Union“ (EBU) zusammen, um die Batterieforschung europaweit voranzutreiben. Geführt werden soll das neue Konsortium von Volkswagen und dem schwedischen Batteriehersteller Northvolt, in dessen „größter Batteriefabrik Europas“ nächstes Jahr die Produktion starten soll.

Die gemeinsamen Aktivitäten der „European Battery Union“ werden sich auf die gesamte Wertschöpfungskette der Batterie konzentrieren. Die Forschungsarbeiten reichen vom Abbau von Rohstoffen, der Erforschung von Zelltechnologie und Zellfertigungsprozessen bis hin zum Recycling. Auch die Evaluierung von Anlagetechnologien, die eine nachhaltige, klimafreundliche und wettbewerbsfähige Batteriezellfertigung in der Europäischen Union ermöglichen sollen, ist Bestandteil der Forschungsaktivitäten in der „European Battery Union“.Vorrangiges Ziel ist ein "deutlich umfassenderer Kompetenzaufbau" bei der Batteriezellfertigung.

Start der „European Battery Union“ 2020

Man wolle die vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie ausgelobten Fördermittel in Anspruch nehmen, um die  geplanten Mehrinvestitionen der einzelnen Partner abzufedern, wie VW am 21. März mitteilte. Alle gewonnen Erkenntnisse der „European Battery Union“ sollen länderübergreifend zwischen allen beteiligten Partnern ausgetauscht werden. Start der gemeinsamen Forschungsaktivitäten ist für Anfang 2020 geplant. (aho)

0
0
0
s2smodern

Unser Veranstaltungs-Tipp

Ladeinfrastruktur ko

(© iStock.com / adventtr)

Am 2.-3. Juli lädt der E-Mobility Lab in Darmstadt zum Austausch und Diskutieren ein. Wie baut man erfolgreiche Geschäftsmodelle auf und integriert die Elektromobilität in ein flexibles Stromnetz?.Experten geben einen Überblick über rechtliche Rahmenbedingungen sowie LIS-Lösungen für den öffentlichen Raum und den privaten Bereich.

Zur Tagung

Zahl der Woche

Elektromobilität Zahl der Woche

410

öffentliche Ladestationen will Thüringen bis 2020 errichten. Aktuell sind es 250 Ladestationen.

Video-Fundstück

Hier stellen wir interessante, kurze Videos zum Thema Elektromobilität und Energie aus dem World Wide Web vor.

In Bamberg hat der E-Scooter-Anbieter Bird bereits Fuß gefasst in Sachen "Mikromobilität": dort sollen die elektrifizierten Kleinfahrzeuge den ÖPNV attraktiver machen und Menschen dazu bringen, eher das Auto stehen zu lassen. Wie alltagstauglich sind die E-Scooter?