Sven Bauer, CEO der BMZ Group

Die BMZ Group hat die Frankfurter TerraE Holding GmbH sowie die TerraE Engineering GmbH mit Sitz in Dresden übernommen. Erst im Oktober hatten Gerüchte die Runde gemacht, dass TerraE vor dem Aus steht.

Bauer wird Geschäftsführer

Die BMZ Group mit Sitz in Karlstein investiert in die TerraE Holding GmbH und übernimmt das Frankfurter Unternehmen sowie die Tochter TerraE Engineering GmbH mit Sitz in Dresden. Sven Bauer, CEO und Founder der BMZ Group, wird Geschäftsführer und setzt den Fokus auf eine deutsche Zellfertigung.

Die TerraE Holding wurde im Mai 2017 gegründet. Zusammen mit 17  Firmen und Forschungsinstituten wurde ein Konsortium gebildet, das die Planung für den Bau einer Groß-Serienfertigung von Lithium-Ionen-Zellen in Deutschland übernehmen wollte. Im Oktober dieses Jahres hatten allerdings Gerüchte die Runde gemacht, dass das Konsortium vor dem Aus steht, weil keiner der Partner mehr Geld in die Battierezellfertigung investieren will.

Am 13. November hat Wirtschaftsminister Peter Altmaier angekündigt, dass die Regierung eine Milliarde Euro für den Ausbau der Batteriezellproduktion in Deutschland zur Verfügung stellen wird.

Am Montag will BMZ weitere Details zu der Übernahme bekanntgeben. (khof)

Quelle: BMZ

 

0
0
0
s2smodern

Unser Veranstaltungs-Tipp

Ladeinfrastruktur ko

(© iStock.com / adventtr)

Im dem Seminar "Leistungselektronik für Elektro- und Hybridfahrzeuge" lernen Teilnehmner die Herausforderungen bei Leistungsmodulen und Invertern für die Elektrotraktion kennen. Auch aktuelle Lösungen und Entwicklungen bei Aufbautechnologien und Bauelementen werden diskutiert - am 26. und 27. Februar in München.

Mehr Infos zum Event

Zahl der Woche

Elektromobilität Zahl der Woche

7

Prozent Stellenabbau hat Tesla-Chef Elon Musk in einer Firmenmail vom 18. Januar angekündigt. "There isn't any other way", schreibt Musk darin.

Video-Fundstück

Hier stellen wir interessante, kurze Videos zum Thema Elektromobilität und Energie aus dem World Wide Web vor.

Forscher sind sich sicher: Die Zukunft der Kraftstoffe ist synthetisch. Statt aus Erdöl werden sie aus Fetten, Erdgas oder Strom hergestellt. Der Effekt: deutlich weniger Schadstoffe. Kritiker allerdings warnen: Für eine echte Verkehrswende taugen sie allein nicht. "planet e." geht der Frage nach, ob synthetische Kraftstoffe das Zeug zum Öko-Sprit der Zukunft haben.