EDF: Vorreiter-Pläne für Elektromobiltät

Der französische Stromkonzern hat seinen „Elektromobilitätsplan“ bekannt gegeben: in weniger als vier Jahren will EDF führender Stromanbieter für Elektroautos in Europa sein.

4 Länder im Fokus

Bis 2022, so der Plan, will EDF Strom für 600.000 Elektroautos liefern. Dafür bietet das Unternehmen seinen Kunden in  Frankreich, Großbritannien, Italien und Belgien ab 2019 ein eMobility-Komplettpaket an: Strom, der möglichst umweltfreundlich erzeugt wurde, Ladelösungen mit dazugehörigen Parkmöglichkeiten und weiterführende Services rund um die optimierte Ladetechnik des Autos. Das europaweite Ladenetzwerk von EDF´s Tocherfirma Sodetrel soll von 60.000 Ladepunkten auf 75.000 Ladepunkte wachsen. Davon sollen 4.000 über eine Smart Charging-Technologie verfügen, die das Stromnetz bei Bedarf stabilisieren kann.

Im Alleingang kann und will die börsennotierte Stromgesellschaft die geplanten Maßnahmen allerdings nicht umsetzen: EDF holt sich für seinen Elektromobilitätsplan unter anderem das deutsche Start Up Ubitricity sowie die Autohersteller Toyota und Renault ins Boot. Mit letzterem will EDF die teilweise schon gestarteten „Smart Island“-Konzepte in französischen Überseeterritorien weiter ausbauen. "Nach der Bekanntgabe unseres "Solarplans" im Dezember 2017 und des "Stromspeicherplans" im März 2018, wird uns der "Elektromobilitätsplan" helfen, eine führende Rolle bei CO2-freier Energie und der Entwicklung von neuen Elektrizitätslösungen einzunehmen", so EDF-Chef Jean-Bernard Lévy.

Quelle: EDF

0
0
0
s2smodern
 

Ihre Ansprechpartnerin
für Werbung & Media

Kirstin Sommer, Geschäftsführerin ITM InnoTech Medien GmbH

Kirstin Sommer
Tel.: +49 8203 950 18 45

ksommer@innotech-medien.de