SAM-Modul von EBG compleo besteht Baumusterprüfung

Das Speicher- und Anzeigemodul SAM des Ladesäulenherstellers EBG compleo hat die Baumusterprüfbescheinigung der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt erhalten.  Es soll Nutzern, Ladesäulenbetreibern und den Eichbehörden eine transparente und eichrechtkonforme Abrechnung ermöglichen.

Werte im Streitfall bindend

Das Gerät ist so konstruiert, dass die entnommene Energiemenge nach dem Ladevorgang direkt gespeichert und nachträglich lokal an der entsprechenden Ladestation angezeigt werden kann. „Das Modul sendet keine Daten, benötigt keine Transparenzsoftware und ist somit das erste eichrechtkonforme und roamingfähige System welches betreiberunabhängig einsetzbar ist“, erklärt Checrallah Kachouh, Geschäftsführer von EBG compleo.

SAM kann  sowohl  zusammen  mit  einem AC-Zähler für AC-Ladestationen als auch mit einem geeichten DC-Zähler für DC-Ladestationen verwendet werden – „herstellerunabhängig“, wie Kachouh betont. Ein weiterer, interessanter Aspekt für E-Auto-Fahrer dürfte sein, dass die angezeigten Werte im Streitfall bindend sind. Nach der erfolgreichen Baumusterprüfbescheinigung steht noch die die Prüfung und Zertifizierung des SAMs nach Modul D aus. Die Markteinführung von SAM ist für Sommer 2018 geplant.

Hintergrund

Das Eichgesetz stellt die gesetzliche Grundlage für Messsicherheit dar. Indem Messgeräte auf  die Einhaltung korrekter Messergebnisse überprüft werden, gelten sie als geeicht. Messgeräte müssen für ihren Verwendungszweck geeignet, zuverlässig und beständig sein. Messergebnisse müssen eindeutig ausgegeben sowie gegen Verfälschung gesichert verarbeitet werden können. Zudem müssen sie prüfbar sein. Der zuständige nationale Messdienst fällt in Deutschland  den Eichbehörden  der  Bundesländer zu. Sie stellen sicher, dass die Anforderungen  aus  der  Mess-  und Eichverordnung  (MessEV) eingehalten werden.

Messgeräte und Zusatzeinrichtungen (Stromzähler und SAM) bedürfen der Konformitätsbewertung. Der Hersteller muss auf eigene Verantwortung erklären, dass seine Messgeräte und Zusatzeinrichtungen den Anforderungen der MessEV genügen. Dazu gehört zum einen eine Baumusterprüfbescheinigung für den technischen Entwurf und zum anderen eine Konformitätsbescheinigung der Bauart bezogen auf den Produktionsprozess des Herstellers. Beide Bescheinigungen werden von einer Konformitätsbewertungsstelle ausgestellt. (aho)

Redaktions-Tipp: Eine genaue Übersicht der Module im Konformitätsbewertungsverfahren der PTB

 

Quelle: Pressemitteilung EBG Compleo via Mail

0
0
0
s2smodern

Unser Veranstaltungs-Tipp

Ladeinfrastruktur ko

(© iStock.com / adventtr)

"Kompaktwissen Elektromobilität" - bei diesem zweitägigen Seminar des VDI Wissensforums vom 21.-22. Januar in Düsseldorf ist der Name Programm. Die ganzheitliche, praxis­bezogene und herstellerunabhängige Perspektive mit den wichtigsten Themen rund um die E-Mobilität steht im Mittelpunkt.

Mehr Infos zum Event

Zahl der Woche

Elektromobilität Zahl der Woche

16.100

öffentlich zugängliche Ladepunkte sind derzeit (Stand 30. Dezember) im BDEW-Ladesäulenregister erfasst. Davon sind 12 Prozent Schnelllader. Ende Juli 2018 waren es noch rund 13.500 Ladepunkte.

Video-Fundstück

Hier stellen wir interessante, kurze Videos zum Thema Elektromobilität und Energie aus dem World Wide Web vor.

Bamberg testet als erste deutsche Stadt ein E-Scooter Verleihsystem. Falls der Test reibungslos verläuft, sollen die Roller noch im Frühjahr zugelassen werden. Der Bayrische Rundfunk hat Passanten auf der Straße die elektrischen Kleinfahrzeuge testen lassen.