Navitas-Übernahme: Voltabox steigt in Batteriezellen-Produktion ein

Der deutsche Systemanbieter Voltabox plant den Kauf des US-Marktführers für Lithium-Ionen-Batteriesysteme Navitas. Mit der Übernahme will sich Voltabox als führender Anbieter für Lithium-Ionen-Batteriesysteme im Intralogistik-Markt etablieren.

 Die Zellproduktion wird hochgefahren

 „Wir gewinnen sehr wertvolle Ressourcen und Produktionskapazitäten. Voltabox wird in Zukunft in der Lage sein, alle Wertschöpfungsstufen der Elektromobilität von der Zelle bis zum elektrischen Antrieb abzudecken“, kommentiert Jürgen Pampel, Vorstandsvorsitzender von Voltabox, den 37 Millionen-Euro-Deal. Die Zellproduktionskapazität von Navitas soll künftig von aktuell 600.000 Stück pro Jahr auf auf 1,5 Millionen Stück erweitert werden.

Das 2010 gegründete Navitas stellt Batteriesysteme für den Intralogistikmarkt  und moderne Lithium-Ionen-Batteriezellen her. Auf einem 5.000 Quadratmeter großen Forschungs-und Entwicklungszentrum in Michigan arbeiten Navitas-Forscher außerdem an Festkörper-Batteriezellen („Solid-State“) und Lithium-Schwefel-Zellen mit höherer Leistungsdichte und längerer Lebensdauer.

Zum Weltmarktführer der Intralogistik

Der Delbrücker Systemanbieter Voltabox gab bekannt, den „wesentlichen Bedarf“ an Batteriezellen weiterhin von seinen langfristigen Partnern in China, Süd-Korea, Japan und USA beziehen zu wollen. Gleichzeitig  erwarte man aber von dem direkten Zugang zur Batteriezelltechnologie entscheidende Vorteile, wenn es um „besondere Anforderungen in einer Applikation“ gehe.

Das Kerngeschäft von Voltabox sind modulare Batteriesysteme auf Lithium-Ionen-Basis für Busse, Gabelstapler, fahrerlose Transportsystemen und Bergbaufahrzeuge. Mit dem Know-How  des Technologie,-Batterie-und Energiespeicheranbieters Navitas soll der Weg zum „Weltmarktführer für Lithium-Ionen-Batteriesysteme im Massenmarkt der Intralogistik“ geebnet werden. „Von großer strategischer Bedeutung ist auch das nordamerikanische Vertriebsnetz von Navitas“, betont Voltabox.

Die Amerikaner unterhalten mehrere strategische Partnerschaften mit verschiedenen Gabelstapler-OEMs. Zum Kundenportfolio zählen einige der 500 umsatzstärksten Unternehmen der Welt. (aho)

 

Quelle: Voltabox

0
0
0
s2smodern

Unser Veranstaltungs-Tipp

Ladeinfrastruktur ko

(© iStock.com / adventtr)

Vom 11.bis 13. Januar 2019 dreht sich in Dresden alles um das Thema "E-Bike". Vorgestellt werden aktuelle Innovationen und die neuen Modelle der Saison. Ein Indoor-Testparcours bietet bundesweit die erste Gelegenheit des Jahres zum E-Bike-Probefahren.

Mehr Infos zum Event

Zahl der Woche

Elektromobilität Zahl der Woche

16.000

neue Arbeitsplätze werden nach Einschätzung des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) im Zuge der Elektromobilisierung bis 2035 entstehen. Demgegenüber steht die Prognose von ca. 114.000 verlorenen Arbeitsplätzen, davon alleine 83.000 im Fahrzeugbau.

Video-Fundstück

Hier stellen wir interessante, kurze Videos zum Thema Elektromobilität und Energie aus dem World Wide Web vor.

Fehlende staatliche Anreize oder zu wenig Geld für ein importiertes E-Auto sind noch lange kein Grund zum Verzweifeln: Der Automechaniker Alvaro de la Paz hat einen Elektromotor zum Einbauen entwickelt. In seiner Werkstatt in Mexiko-City rüsten er und seine Mechaniker die Autos seiner Kunden um.