Hyundai und Wärtsilä kooperieren für Batteriespeicher-Anwendungen

Die Hyundai Motor Group hat die Zusammenarbeit mit dem finnischen Technologie-und Energieunternehmen Wärtsilä bekannt gegeben. Im Fokus steht die Weiterverwendung von Elektroauto-Batterien im Energiesektor.

Verländerung des Batterie-Lebenszyklus

Demnach sollen die Batterien aus Hyundai-Elektroautos weltweit in den in Energienetzwerken von Wärtsilä zum Einsatz kommen. Die beiden Unternehmen wollen „fortschrittliche Energiespeicherprodukte“ und einen „ganzheitlichen Ansatz“ von der Batterieherstellung, über deren Einsatz in Elektroautos und Energiespeichern bis hin zum Recycling erarbeiten. Wärtsilä betreibt aktuell Kraftwerke mit 67 Gigawatt

„Der Einsatz in Energiespeichern (von Batterien) ist der nächste logische Schritt nach der Anwendung in Elektroautos“, sagt Hyundai´s Innovationsverantwortlicher Youngcho Chi. „Indem wir ressourcenintensive Produkte wie EV-Batterien einem neuen Zweck zuführen, vermeiden wir Entsorgungskosten.“

Im Jahr 2025, so Hyundai, werden dank Second-Life-Batterien aus E-Autos weltweit etwa 29 Gigawattstunden Energie zur Verfügung stehen. „Darauf wollen wir unser Geschäftsmodell aufbauen.”  Die Südkoreaner haben demnach schon erfolgreich Batterien des Hyundai Ionic und dem Kia Soul in einem Pilotprojekt eingesetzt. (aho)

 

Quelle: Wärtsilä

0
0
0
s2smodern
 

Ihre Ansprechpartnerin
für Werbung & Media

Kirstin Sommer, Geschäftsführerin ITM InnoTech Medien GmbH

Kirstin Sommer
Tel.: +49 8203 950 18 45

ksommer@innotech-medien.de