Audi stellt Heimladetechnik für den e-tron vor

Audi hat sich mit SMA Solar Technology und der Hager Group zwei führende Anbieter von Hausenergie-Management-Systemen an Bord geholt. Das Ziel: Zukünftige Kunden des Audi e-tron sollen zu Hause von einer Netzwerksymbiose aus Elektroauto und intelligentem Lademanagement profitieren.

Intelligentes Laden mit Photovoltaik

„Wir wollen den Audi e-tron mit der heimischen Infrastruktur des Nutzers vernetzen“, gab der Ingolstädter Autohersteller am 14. Juni bekannt. Das „intelligente Zusammenspiel“ mit den Heimenergie-Managementsystemen von SMA Solar Technology und der Hager Group soll ein kostenoptimiertes Aufladen ermöglichen – „auf Wunsch auch mit nachhaltigem Photovoltaik-Strom“, betont Audi.

Für das Laden in den eigenen vier Wänden bietet Audi seinen Kunden verschiedene Lösungen an: Das serien­mäßige Ladesystem compact erlaubt das Laden mit bis zu 11 kW Leistung. Das optionale Ladesystem connect verdoppelt die Leistung auf 22 kW. Dazu benötigt der Audi e-tron ein zweites, optionales Ladegerät. Das Ladesystem connect vernetzt außerdem sich über das Haus-WLAN mit der Infrastruktur und ermöglicht im Zusammenspiel mit den Heimenergie-Managementsystem (HEMS) von SMA und Hager intelligente Ladefunktionen: so kann der Kunde beispielsweise variable Stromtarife nutzen und die gewünschte Abfahrtszeit und das Ladelevel angeben.

Audi: "Keine Gefahr durch Black-Out"

Die dafür nötigen Stromtarifdaten bezieht das Ladesystem entweder vom HEMS oder von Kundenangaben im Audi-Portal. Verfügt das Haus über eine Photovoltaik-Anlage, ist es möglich, den Ladevorgang so zu optimieren, dass der Audi e-tron bevorzugt mit dem selbsterzeugten Strom lädt. Dazu berücksichtigt der Elektro-SUV prognostizierte Sonnenscheinphasen, die das HEMS zur Verfügung stellt, und den aktuellen Stromfluss am Hausanschluss. Geladen wird immer mit der maximal verfügbaren Leistung, die der Hausanschluss und der e-tron ermöglichen. Dabei berücksichtigt das Ladesystem den Bedarf der anderen Verbraucher und vermeidet so ein Überlasten des Hausanschlusses und das Auslösen der Haupt-Sicherung.

Die Ingolstädter sind sichtlich stolz auf ihr Lade-Systemangebot: „Das Unternehmen wandelt sich vom klassischen Automobilhersteller zum Systemanbieter für Mobilität“, betont Audi. (aho)

 

Quelle: Audi

0
0
0
s2smodern