Audi stellt Heimladetechnik für den e-tron vor

Audi hat sich mit SMA Solar Technology und der Hager Group zwei führende Anbieter von Hausenergie-Management-Systemen an Bord geholt. Das Ziel: Zukünftige Kunden des Audi e-tron sollen zu Hause von einer Netzwerksymbiose aus Elektroauto und intelligentem Lademanagement profitieren.

Intelligentes Laden mit Photovoltaik

„Wir wollen den Audi e-tron mit der heimischen Infrastruktur des Nutzers vernetzen“, gab der Ingolstädter Autohersteller am 14. Juni bekannt. Das „intelligente Zusammenspiel“ mit den Heimenergie-Managementsystemen von SMA Solar Technology und der Hager Group soll ein kostenoptimiertes Aufladen ermöglichen – „auf Wunsch auch mit nachhaltigem Photovoltaik-Strom“, betont Audi.

Für das Laden in den eigenen vier Wänden bietet Audi seinen Kunden verschiedene Lösungen an: Das serien­mäßige Ladesystem compact erlaubt das Laden mit bis zu 11 kW Leistung. Das optionale Ladesystem connect verdoppelt die Leistung auf 22 kW. Dazu benötigt der Audi e-tron ein zweites, optionales Ladegerät. Das Ladesystem connect vernetzt außerdem sich über das Haus-WLAN mit der Infrastruktur und ermöglicht im Zusammenspiel mit den Heimenergie-Managementsystem (HEMS) von SMA und Hager intelligente Ladefunktionen: so kann der Kunde beispielsweise variable Stromtarife nutzen und die gewünschte Abfahrtszeit und das Ladelevel angeben.

Audi: "Keine Gefahr durch Black-Out"

Die dafür nötigen Stromtarifdaten bezieht das Ladesystem entweder vom HEMS oder von Kundenangaben im Audi-Portal. Verfügt das Haus über eine Photovoltaik-Anlage, ist es möglich, den Ladevorgang so zu optimieren, dass der Audi e-tron bevorzugt mit dem selbsterzeugten Strom lädt. Dazu berücksichtigt der Elektro-SUV prognostizierte Sonnenscheinphasen, die das HEMS zur Verfügung stellt, und den aktuellen Stromfluss am Hausanschluss. Geladen wird immer mit der maximal verfügbaren Leistung, die der Hausanschluss und der e-tron ermöglichen. Dabei berücksichtigt das Ladesystem den Bedarf der anderen Verbraucher und vermeidet so ein Überlasten des Hausanschlusses und das Auslösen der Haupt-Sicherung.

Die Ingolstädter sind sichtlich stolz auf ihr Lade-Systemangebot: „Das Unternehmen wandelt sich vom klassischen Automobilhersteller zum Systemanbieter für Mobilität“, betont Audi. (aho)

 

Quelle: Audi

0
0
0
s2smodern

eMobilConvention Fachkongress für Elektromobilität

Das Programm für die eMobilConvention - Der Fachkongress für Elektromobilität steht fest!

Erfahren Sie im Veranstaltungsprogramm, was Sie am 28. und 29. Mai 2019 im RheinMain CongressCenter in Wiesbaden erwartet.

Newsletter-Registrierung

Ihr wöchentliches eMobilUpdate - informativ und mit weiterführenden Inhalten, kuratiert von der eMobilServer Online-Redaktion.
 

Unser Veranstaltungs-Tipp

Ladeinfrastruktur ko

(© iStock.com / adventtr)

Auf den "E-Mobilitätstagen" in München heisst vom 3.-4. Mai: ausprobieren und dabeisein. Besucher können an dem kostenlosen Event E-Fahrzeuge testen und Innovationen sowie Start-ups aus dem Bereich Elektromobilität näher kennen lernen.

Zum Event

Zahl der Woche

Elektromobilität Zahl der Woche

80.222

E-Bikes wurden 2018 in Österreich verkauft. Mit einem Marktanteil von 33 Prozent ist unser Nachbarland damit der drittgrößte EU-Markt für motorisierte Zweiräder, nach Belgien und den Niederlanden. Deutschland belegt Platz vier.

Video-Fundstück

Hier stellen wir interessante, kurze Videos zum Thema Elektromobilität und Energie aus dem World Wide Web vor.

"Small but not exclusively “urban”, affordable but rewarding, stripped to the bone, without ever making you look cheap": so bewirbt Fiat seinen Konzeptstromer Concept Centoventi, der nach dem "Plug and Play"-Prinzip aufgebaut ist. Ob das Fahrzeug in Serie geht, steht noch in den Sternen.