Siemens liefert Ladestationen für Elektrobusse nach Dänemark

Siemens hat mit Movia, der größten Verkehrsbehörde Dänemarks, einen Liefervertrag für Schnellladestationen für Elektrobusse abgeschlossen. Die Ladestationen werden in fünfundvierzig Kommunen, darunter auch die Hauptstadt Kopenhagen, installiert. Sie liefern je nach Ausführung 150 kW, 300 kW oder 450 kW Ladeleistung.

Die Aufladung erfolgt automatisiert

An ausgewählten Busbahnhöfen in den Gemeinden versorgen Ladestationen die Elektrobusse mittels absenkbaren Stromabnehmer mit der notwendigen Energie. Der Ladevorgang wird eingeleitet, wenn der Elektrobus am Lademast ankommt und eine W-LAN-Verbindung aufgebaut wird. Sobald der Fahrer die Feststellbremse aktiviert hat, wird der Ladevorgang automatisch gestartet und der Stromabnehmer mit dem Bus verbunden. Die Busse sind mit Ladeschienen auf dem Dach über der Vorderachse jedes Elektrobusses ausgestattet. Sobald der Fahrer die Feststellbremse löst, wird der Ladevorgang gestoppt, der Stromabnehmer wird automatisch nach oben gefahren und der Bus kann abfahren.

Siemens Movia Dänemark

Details aus dem Rahmenvertrag zwischen Siemens und Movia (© Siemens AG)

 

Siemens Movia Dänemark Ladestation

Die Aufladung an den HPC-Stationen erfolgt in sechs Minuten - hier in Stockholm (© Siemens AG)

CO2-neutraler Busverkehr bis 2030

An den High-Power-Charging-Stationen können die Busbatterien innerhalb von vier bis sechs Minuten während regulärer Haltezeiten aufgeladen werden. So können sie einen ganzen Tag im Linienbetrieb arbeiten.

"Movia will klimafreundliche Mobilität zum Vorteil von Städten, Unternehmen und Bürgern bieten. Die Vereinbarung mit Siemens bereitet den Weg für Elektrobusse in ganz Seeland. Sie stärkt damit die Umweltfreundlichkeit des öffentlichen Busverkehrs, für die wir seit Jahren hart arbeiten. Das ist wirklich sehr erfreulich", so die Vorsitzende von Movia, Kirsten Jensen.

Die fünfundvierzig dänischen Gemeinden hatten 2017  beschlossen, bis 2030 eine CO2-neutrale Busbeförderung im Rahmen des sogenannten „Mobility-Plans 2016“ von Movia zu realisieren. Kopenhagen will 2025 zudem die erste CO2-neutrale Stadt der Welt werden. Dort sind jährlich fast 100 Millionen Fahrgäste mit dem Bus unterwegs. (aho)

 

Quelle: siemens.com

0
0
0
s2smodern

eMobilConvention Fachkongress für Elektromobilität

Das Programm für die eMobilConvention - Der Fachkongress für Elektromobilität steht fest!

Erfahren Sie im Veranstaltungsprogramm, was Sie am 28. und 29. Mai 2019 im RheinMain CongressCenter in Wiesbaden erwartet.

Newsletter-Registrierung

Ihr wöchentliches eMobilUpdate - informativ und mit weiterführenden Inhalten, kuratiert von der eMobilServer Online-Redaktion.
 

Unser Veranstaltungs-Tipp

Ladeinfrastruktur ko

(© iStock.com / adventtr)

Auf den "E-Mobilitätstagen" in München heisst vom 3.-4. Mai: ausprobieren und dabeisein. Besucher können an dem kostenlosen Event E-Fahrzeuge testen und Innovationen sowie Start-ups aus dem Bereich Elektromobilität näher kennen lernen.

Zum Event

Zahl der Woche

Elektromobilität Zahl der Woche

80.222

E-Bikes wurden 2018 in Österreich verkauft. Mit einem Marktanteil von 33 Prozent ist unser Nachbarland damit der drittgrößte EU-Markt für motorisierte Zweiräder, nach Belgien und den Niederlanden. Deutschland belegt Platz vier.

Video-Fundstück

Hier stellen wir interessante, kurze Videos zum Thema Elektromobilität und Energie aus dem World Wide Web vor.

"Small but not exclusively “urban”, affordable but rewarding, stripped to the bone, without ever making you look cheap": so bewirbt Fiat seinen Konzeptstromer Concept Centoventi, der nach dem "Plug and Play"-Prinzip aufgebaut ist. Ob das Fahrzeug in Serie geht, steht noch in den Sternen.