Wien bekommt erstmals große Elektrobusse

Nach einer europaweiten Ausschreibung der Wiener Linien steht fest: insgesamt sieben große Elektrobusse werden bis 2019 zusätzlich in Österreichs Hauptstadt unterwegs sein. Damit bekommen die seit 2013 elektrifizierten Buslinien 2A und 3A emissionsfreie Unterstützung.

"E-Busse für mehr Elektromobilität in Wien"

Den Zuschlag für die Lieferung der E-Busse erhielt der italienische Hersteller Rampini. Die neuen Normalbussen mit E-Antrieb sind 12 Meter lang und bieten insgesamt 63 Fahrgästen Platz. Seit 2013 werden die Innenstadt-Buslinien 2A und 3A ausschließlich mit kleinen, sieben Meter langen Elektrobussen betrieben. „Der neue und größere Elektrobus ist der nächste Schritt hin zu mehr Elektromobilität in Wien“, so Wiener-Linien-Geschäftsführer Günter Steinbauer.
 

Schon heute sind fast 85 Prozent der Wiener ÖPNV-Fahrgäste mit umweltschonendem Elektroantrieb (U-Bahn, Straßenbahn, Elektrobus) unterwegs. „Der Ausbau der emissionsfreien E-Bus-Flotte wirkt sich positiv auf die Umwelt und die Lebensqualität in der Stadt aus“, betont Öffi-Stadträtin Ulli Sima.

 

Elektrobusse Wiener Linien 2

Der Elektrobus 2A in der Wiener City ist seit 2013 im Einsatz (© Wiener Linien / Thomas Jantzen)

Innovatives Ladesystem, Nutzung von Bremsenergie

Mit einer Batterieladung kommen die Elektrobusse 80 Kilometer weit. Geladen werden die Fahrzeuge durch einen Stromabnehmer am Dach des Busses, der in der Ladestation per Knopfdruck hoch- und heruntergefahren wird. Dieses Ladesystem hat sich bereits bei der ersten Generation der E-Busse bewährt: Die Batterien werden innerhalb von nur sechs Minuten wieder voll geladen.

„Wie bereits beim Vorgängermodell wird der Bus nicht nur rein elektrisch angetrieben, sondern es wird auch die beim Bremsen gewonnene Energie in die Speicherzellen zurückgeladen. Wir rechnen mit einer Rückspeisung von bis ca. 25 Prozent der Bremsenergie“, so Wiener-Linien-Geschäftsführer Günter Steinbauer.

Daten und Fakten zum Wiener Linien E-Bus

  • Hersteller: Rampini
  • Länge: 12,1m
  • Breite: 2,55m
  • Höhe: 3,5m
  • Sitzplätze: 28
  • Stehplätze: 35
  • Reichweite: ca. 80km
0
0
0
s2smodern

Unser Veranstaltungs-Tipp

Ladeinfrastruktur ko

(© iStock.com / adventtr)

"Kompaktwissen Elektromobilität" - bei diesem zweitägigen Seminar des VDI Wissensforums vom 21.-22. Januar in Düsseldorf ist der Name Programm. Die ganzheitliche, praxis­bezogene und herstellerunabhängige Perspektive mit den wichtigsten Themen rund um die E-Mobilität steht im Mittelpunkt.

Mehr Infos zum Event

Zahl der Woche

Elektromobilität Zahl der Woche

16.100

öffentlich zugängliche Ladepunkte sind derzeit (Stand 30. Dezember) im BDEW-Ladesäulenregister erfasst. Davon sind 12 Prozent Schnelllader. Ende Juli 2018 waren es noch rund 13.500 Ladepunkte.

Video-Fundstück

Hier stellen wir interessante, kurze Videos zum Thema Elektromobilität und Energie aus dem World Wide Web vor.

Bamberg testet als erste deutsche Stadt ein E-Scooter Verleihsystem. Falls der Test reibungslos verläuft, sollen die Roller noch im Frühjahr zugelassen werden. Der Bayrische Rundfunk hat Passanten auf der Straße die elektrischen Kleinfahrzeuge testen lassen.