Stuttgarter Straßenbahnen: Erster Auftrag für Elektrobus eCitaro

Die erste Kundenbestellung für den eCitaro liegt vor: Die Stuttgarter Straßenbahnen (SSB) werden als erster Verkehrs­betrieb den Elektrobus als reine Elektroversion und mit Brennstoffzellen-Range Extender einflotten.

Eine entsprechende Absichtserklärung sieht eine Lieferung von insgesamt vier Gelenkbussen zwischen 2020 und 2022 vor.  Die Elektrobusse sollen bevorzugt auf der künftigen Innenstadt-Schnell­buslinie X1 fahren; sie verbindet das Stuttgarter Stadtzentrum mit dem Stadtteil Bad Cannstatt. Die SBB wollen die E-Fahrzeuge zunächst für zwei Jahre im Probebetrieb einsetzen.

Mercedes-Benz hatte den vollelektrischen eCitaro erstmals im Juli auf der IAA Vorschau Daimler Buses in Mainz präsentiert. Er mit einer Batteriekapazität von bis zu 243 kWh bereits rund ein Drittel aller Stadtbusstrecken ab. Gleichzeitig hat Daimler Buses bereits die nächsten Entwicklungsschritte des eCitaro angekündigt; ab 2020 soll der E-Bus mit der nächsten Batteriegeneration ausgestattet werden und mit Brennstoffzelle als Range Extender auf den Markt kommen. (aho)

0
0
0
s2smodern

Unser Veranstaltungs-Tipp

Ladeinfrastruktur ko

(© iStock.com / adventtr)

Im dem Seminar "Leistungselektronik für Elektro- und Hybridfahrzeuge" lernen Teilnehmner die Herausforderungen bei Leistungsmodulen und Invertern für die Elektrotraktion kennen. Auch aktuelle Lösungen und Entwicklungen bei Aufbautechnologien und Bauelementen werden diskutiert - am 26. und 27. Februar in München.

Mehr Infos zum Event

Zahl der Woche

Elektromobilität Zahl der Woche

7

Prozent Stellenabbau hat Tesla-Chef Elon Musk in einer Firmenmail vom 18. Januar angekündigt. "There isn't any other way", schreibt Musk darin.

Video-Fundstück

Hier stellen wir interessante, kurze Videos zum Thema Elektromobilität und Energie aus dem World Wide Web vor.

Forscher sind sich sicher: Die Zukunft der Kraftstoffe ist synthetisch. Statt aus Erdöl werden sie aus Fetten, Erdgas oder Strom hergestellt. Der Effekt: deutlich weniger Schadstoffe. Kritiker allerdings warnen: Für eine echte Verkehrswende taugen sie allein nicht. "planet e." geht der Frage nach, ob synthetische Kraftstoffe das Zeug zum Öko-Sprit der Zukunft haben.