Elektroroller

emobil server icon 04  Auf den Newspages "Elektro-Roller" finden Sie aktuelle Nachrichten rund um elektrische Roller.

voi

Das schwedisch Unternehmen Voi hat seine Position als führendes Mikromobilitätsanbieter in Europa weiter gefestigt und als erster Anbieter 100 Millionen Fahrten erreicht. 

Die Jubiläumsfahrt, die am 20. März im spanischen Sevilla stattfand, folgt auf ein Jahr mit erheblichem Wachstum für das schwedische Unternehmen. Seit Januar 2022 ist Voi in mehr als 80 Städten in 11 Ländern aktiv - 2020 waren es noch 45. Im Jahr 2021 haben sich die Voi-Fahrten mehr als verdreifacht, im Juli letzten Jahres erreichte das Unternehmen an einem einzigen Tag einen Spitzenwert von 300.000 Fahrten. Im gleichen Zeitraum hat sich das Team mehr als verdoppelt, Voi ist weiterhin führend in Bezug auf Flottengröße, Flotteneffizienz und Lebensdauer der Flotte.

logo fraunhofer iao

Wie können E-Tretroller zu einem akzeptierten Bestandteil innerstädtischer Mobilität werden? Diese und weitere Fragen hat das Fraunhofer IAO in Kooperation mit Branchenexpert*innen im Rahmen des Projekts »ScooP« beantwortet. Datengestützte Services könnten demnach künftig zu einer Verbesserung der Gesamtsituation beitragen.

govecs

Die GOVECS FLEX-Serie ist die neuste Entwicklung von Europas führendem Elektroroller-Hersteller GOVECS. Seit 13 Jahren bietet der Münchner Hersteller Elektroroller an, die speziell für die extreme Nutzung im Sharing- und Lieferbereich entwickelt wurden. Eines dieser Modelle ist der brandneue GOVECS FLEX DELIVERY. Der GOVECS FLEX DELIVERY bietet Lieferdiensten viele Vorteile, um ihre Kunden stets zuverlässig, schnell und sicher zu versorgen.

ari motors bem

Durch die Erweiterung von Mobiltätsangeboten mit leichten eFahrzeugen sieht der Bundesverband eMobilität (BEM) die Chance gegeben, die Umweltbilanz des nach wie vor stark CO2 emittierenden Verkehrs in Deutschland zu verbessern. Für den 25. Februar 2022 hat der Verband eine Sonderkommission einberufen, in der fachübergreifend über die Öffnung der finanziellen Förderung der Fahrzeug-Klassen L1e bis L7e (LEV) beraten wird.

vaessla

Das schwedische Start-up Vässla schließt im Berliner Umland die Lücke auf der „ersten Meile“, also der Strecke zwischen der eigenen Haustür und den nächstgelegenen ÖPNV-Haltestellen. Denn es bietet eine praktische Park&Ride-Option für Pendler. Da das Vässla E-Mofa ausschließlich abonniert werden kann und nicht im Free-Floating-Prinzip im öffentlichen Raum steht, können Vässlas Kund*innen sich darauf verlassen, dass ihr Fahrzeug jederzeit genau da steht, wo sie es zuletzt abgestellt haben.

Newsletter-Registrierung

Ihr wöchentliches eMobilUpdate - informativ und mit weiterführenden Inhalten, kuratiert von der eMobilServer Online-Redaktion.