Der elektrische ZF Innovation Forklift

Der Automobilzulieferer und Technologiekonzern ZF hat auf der Hannover Messe den ZF Innovation Forklift präsentiert. Der hochautomatisierte, elektrifizierte und voll vernetzte Gabelstapler soll für mehr Effizienz und Sicherheit im Betriebsablauf sorgen.

Gabelstapler mit KI-Software

"Mit dem ZF Innovation Forklift bringen wir einer Material-Handling*-Anwendung erstmals das Sehen, Denken und Handeln bei", erklärt das Unternehmen aus Friedrichshafen. Das Resultat ist ein voll vernetzter Elektro-Gabelstapler mit hochautomatisierten Fahrfunktionen, der seine Umgebung über Kamera- und Radarsysteme wahrnimmt. Die damit erzeugten Daten werden auf Basis einer Künstlichen-Intelligenz-Software ausgewertet. Sogenannte "Intelligente Aktuatorik"  wie die elektrische Hinterachslenkung und der elektrische Einzelradantrieb setzen die Handlungsanweisungen der Steuerung um.

Der Elektro-Gabelstapler erledigt Arbeitsaufträge hochautomatisiert, indem er den Lagerort eigenständig ansteuert, die Ware abholt und zum Besteller transportiert. Die emissionsfreie Fortbewegung leistet ein Elektroantrieb mit einer Hublast von bis zu 3,5 Tonnen. Die Batterieladung hält nach Konzern-Angaben mindestens eine Schicht lang. "Anwender müssen daher weniger Wechselbatterien bereitstellen und können auf diese Weise deutlich Kosten sparen", so ZF.

Vernetzung für mehr Sicherheit

Eine intelligente Objekt- und Fußgängererkennung soll die Sicherheit im Betriebsablauf erhöhen: Die Sensoren des ZF Innovation Forklift erfassen Personen oder stehende Hindernisse wie Gitterboxen oder Paletten. Die Dateninterpretation auf dem KI-Zentralsteuergerät führt dann zu einem entsprechenden Befehl wie "Stopp" oder "Umfahren des Hindernisses" an das Fahrzeug. Dabei helfen Deep-Learning-Algorithmen, die große Anzahl derartiger möglicher Szenarien zu erkennen und entsprechend zu handeln. Auch kann der Gabelstapler selbständig Aufträge priorisieren und so über die optimale Reihenfolge und Route entscheiden. Ein wesentlicher Faktor hierfür ist die Vernetzung des ZF Innovation Forklift.

Er kann in einen digitalisierten Fertigungsverbund agieren und dort sowohl mit dem Warenwirtschaftssystem als auch mit der Infrastruktur und weiteren Fahrzeugen kommunizieren. Das cloudbasierte, dynamische Flottenmanagement erlaubt es, die Daten der einzelnen Gabelstapler effizient zu verwalten und auszuwerten. Das System berücksichtigt beispielsweise bei allen Fahrten den aktuellen Ladezustand der Batterie und plant den Aufladezeitpunkt, an dem der Stapler selbständig die Ladestation ansteuert. (aho)

*Fördertechnik

0
0
0
s2smodern

eMobilConvention Fachkongress für Elektromobilität

Das Programm für die eMobilConvention - Der Fachkongress für Elektromobilität steht fest!

Erfahren Sie im Veranstaltungsprogramm, was Sie am 28. und 29. Mai 2019 im RheinMain CongressCenter in Wiesbaden erwartet.

Newsletter-Registrierung

Ihr wöchentliches eMobilUpdate - informativ und mit weiterführenden Inhalten, kuratiert von der eMobilServer Online-Redaktion.
 

Unser Veranstaltungs-Tipp

Ladeinfrastruktur ko

(© iStock.com / adventtr)

Auf den "E-Mobilitätstagen" in München heisst vom 3.-4. Mai: ausprobieren und dabeisein. Besucher können an dem kostenlosen Event E-Fahrzeuge testen und Innovationen sowie Start-ups aus dem Bereich Elektromobilität näher kennen lernen.

Zum Event

Zahl der Woche

Elektromobilität Zahl der Woche

80.222

E-Bikes wurden 2018 in Österreich verkauft. Mit einem Marktanteil von 33 Prozent ist unser Nachbarland damit der drittgrößte EU-Markt für motorisierte Zweiräder, nach Belgien und den Niederlanden. Deutschland belegt Platz vier.

Video-Fundstück

Hier stellen wir interessante, kurze Videos zum Thema Elektromobilität und Energie aus dem World Wide Web vor.

"Small but not exclusively “urban”, affordable but rewarding, stripped to the bone, without ever making you look cheap": so bewirbt Fiat seinen Konzeptstromer Concept Centoventi, der nach dem "Plug and Play"-Prinzip aufgebaut ist. Ob das Fahrzeug in Serie geht, steht noch in den Sternen.