Brennstoffzellen sind elektrochemische Systeme, mit denen die chemische Energie von Oxidationsprozessen direkt in elektrische Energie umgewandelt wird. Sie funktionieren ähnlich wie Primärbatterien, jedoch ist die Energie nicht zwischen den Elektroden gespeichert, sondern wird in einem externen Tank gelagert. Die Brennstoffzellen-Technologie wurde bereits vor mehr als 100 Jahren erfunden und ist frei von umweltschädlichen Emissionen und Lärm.

Die Brennstoffzelle kann auch als Antrieb für ein elektrisches Fahrzeug benutzt werden. Im Gegensatz zu batteriebetriebenen Elektrofahrzeugen können mit Brennstoffzellen betriebene Fahrzeuge die Leistungsdichte und Reichweite herkömmlicher Kraftfahrzeuge mit Verbrennungsmotor erreichen.

Mit dem Regierungsprogramm Nationales Innovationsprogramm Wasserstoff-und Brennstoffzellentechnologie hat der Gesetzgeber ein Förderprogramm für die Wasserstoff-und Brennstoffzellentechnologie ins Leben gerufen. Ziel ist, aus Forschungs- und Entwicklungsprojekten marktfähige Wasserstoff- und Brennstoffzellenprodukte entstehen zu lassen. In den Entwicklungsprozess sollen möglichst viele Industrieunternehmen, mittelständische Betriebe, Anwender und Forschungseinrichtungen einbezogen werden.

Die Nationale Organisation Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie NOW hat die wichtigsten Fragen und Antworten in einem Dossier (PDF) zusammengefasst.

 

0
0
0
s2smodern