Von Mitte März bis Anfang April 2017 testete die Ostfriesische Getränkevertrieb GmbH den E 75 TL, einen E-LKW mit gewichtsoptimerten Getränkeaufbau, der Firma Orten Electric-Trucks mit batteriebetriebenem Antrieb.

Mit dem elektrischen Antrieb kommt das Fahrzeug auf eine Motorenleistung von 90 kW bzw. 122 PS, die Höchstgeschwindigkeit beträgt 80 km/h und die Reichweite ca. 100 km: Völlig ausreichend für den Verkehr auf einer Urlaubsinsel wie Borkum, die sich durch kurze Wege auszeichnet.

E-LKW ohne Lärm und Abgase

Die Vorteile liegen eindeutig in der drastischen Reduzierung von CO2 und der Stickoxide sowie der Feinstaub-Emissionen. Die Getränke können sozusagen sauber angeliefert werden und das nahezu lärmfrei, ein Umstand, der auf einer Insel, auf der sich täglich viele Urlauber aufhalten, sehr positiv ankommt. 

Elektromobilität eignet sich besonders für Auslieferungen mit hoher Start-/Stopp-Frequenz mit überschaubarer Tageskilometer-Fahrleistung. Dementsprechend begeistert zeigten sich Fahrer, Niederlassungsleiter und Geschäftsführer der Getränkegruppe, die den dreiwöchigen Probeeinsatz des E-LKW als durchweg gelungen betrachteten.

Marco Gerken, Niederlassungsleiter Borkum, Gebietsverkaufsleiter Gastronomie, OGV Ost-Friesischer Getränkevertrieb GmbH: „Der Elektro-LKW mit 7,5 t hat auf ganzerLinie überzeugt. Die kurzen Wege und die Vielzahl von Lieferstopps machen ihnzum idealen Verteilerfahrzeug auf unserer Insel. Der E-LKW fährt nahezu geräuschlos und völlig abgasfrei, ein riesiger Vorteil für die Umwelt, vor allem wennes sich um die Belieferung der Gastronomie im innerstädtischen Bereich handelt. Es gab keinerlei Umstellungsprobleme, und die Ladezeit für die Batterie liegt bei überschaubaren vier Stunden. 

 Ein weiterer klarer Vorteil ist, dass der E-LKW einen für die Getränkeauslieferung perfekt passenden Schiebeplanenaufbau hat, der eine schnelle und einfache Beladung ermöglicht.“

Umweltfreundliche Belieferung der Urlaubsinsel

Dr. Frank Dietz, Geschäftsführer Logistik, GMS Getränke & Mehr Servicegesellschaft mbH: „In unserer GFGH-Gruppe haben wir einen Voll-Elektro-LKW auf der Insel Borkum getestet. Das Fahrzeug wurde von der Tochterfirma unseres LKW-Aufbauers, der Firma Orten Fahrzeugbau, umgerüstet und modifiziert. Die Insel Borkum bot sich für den Test besonders an, da sie als Urlaubsinsel prädestiniert ist, mit LKW bis 12 t Nutzlast befahren werden darf und kurze Wege bietet.

 Die Bedeutung der E-Mobilität wird auf den anderen Nordseeinseln mit Fahrzeugverkehr und im innerstädtischen Verkehr zunehmend an Bedeutung gewinnen. Und unsere GFGH-Gruppe will mit an erster Stelle stehen, wenn es darum geht, die Belieferung unserer Kunden umweltfreundlicher vorzunehmen.“

Robert E. Orten, Geschäftsführer Orten Electric-Trucks: „Warum erst reagieren, wenn der Gesetzgeber dies zur Auflage macht? Treiber eines beginnenden neuen Zeitalters sein und seine Kunden emissions-und geräuschfrei beliefern zu können, bietet völlig neue Chancen der Kundenbindung. Für Nachtbelieferung von Wohngebieten oder Ruhezonen in Städten bietet der Elektro-Truck nachhaltige Logistikantworten.

09.05.2017 | Quelle: Orten Elektro Trucks  | emobilserver.de © ITM InnoTech Medien GmbH

0
0
0
s2smodern

eMobilConvention Fachkongress für Elektromobilität

Das Programm für die eMobilConvention - Der Fachkongress für Elektromobilität steht fest!

Erfahren Sie im Veranstaltungsprogramm, was Sie am 28. und 29. Mai 2019 im RheinMain CongressCenter in Wiesbaden erwartet.

Newsletter-Registrierung

Ihr wöchentliches eMobilUpdate - informativ und mit weiterführenden Inhalten, kuratiert von der eMobilServer Online-Redaktion.
 

Unser Veranstaltungs-Tipp

Ladeinfrastruktur ko

(© iStock.com / adventtr)

Auf den "E-Mobilitätstagen" in München heisst vom 3.-4. Mai: ausprobieren und dabeisein. Besucher können an dem kostenlosen Event E-Fahrzeuge testen und Innovationen sowie Start-ups aus dem Bereich Elektromobilität näher kennen lernen.

Zum Event

Zahl der Woche

Elektromobilität Zahl der Woche

80.222

E-Bikes wurden 2018 in Österreich verkauft. Mit einem Marktanteil von 33 Prozent ist unser Nachbarland damit der drittgrößte EU-Markt für motorisierte Zweiräder, nach Belgien und den Niederlanden. Deutschland belegt Platz vier.

Video-Fundstück

Hier stellen wir interessante, kurze Videos zum Thema Elektromobilität und Energie aus dem World Wide Web vor.

"Small but not exclusively “urban”, affordable but rewarding, stripped to the bone, without ever making you look cheap": so bewirbt Fiat seinen Konzeptstromer Concept Centoventi, der nach dem "Plug and Play"-Prinzip aufgebaut ist. Ob das Fahrzeug in Serie geht, steht noch in den Sternen.