StreetScooter-Werk in Düren

StreetScooter hat vom Kraftfahrtbundesamt die "EG-Typgenehmigung für Großserien" für das Einstiegsmodell WORK erhalten. Das Tochterunternehmen der Deutsche Post DHL Group bezeichnet das als wichtigen Schritt, "um die wachsende Nachfrage bedienen zu können".

"Flottenbestellungen problemlos"

Die "EG-Typgenehmigung für Großserien" bestätigt StreetScooter, dass gewisse strenge Produktionsstandards auch bei der Fertigung von vielen tausend Fahrzeugen eingehalten werden. "Das Interesse für den StreetScooter von Unternehmen mit Großflotten, Gewerbetreibenden und kommunalen Betrieben ist groß. Durch die Großseriengenehmigung können auch große Fahrzeugmengen bei Flottenbestellungen problemlos zugelassen werden, und das auch im Ausland", freut sich Achim Kampker, CEO von StreetScooter. "Gerade angesichts unserer steigenden Produktionsstückzahlen ist das ein ganz entscheidender Schritt."

Ende Mai 2018 eröffnete das Unternehmen zusätzlich zum schon bestehenden Werk in Aachen eines in Düren. Die Produktionskapazität für die Fahrzeuge beträgt nun laut StreetScooter bis zu 20.000 Fahrzeuge pro Jahr. Die Zulassungserlaubnis bezieht sich auch auf das EU-Ausland inklusive der Schweiz und Norwegen, so dass auch solche Aufträge besser bedient werden können. Das Modell Work XL, das im Oktober in Produktion gegangen ist, besitzt die Großseriengenehmigung schon. (khof)

Quelle: Deutsche Post DHL Group

 

0
0
0
s2smodern