Baumaschinenbranche setzt auf Elektromobilität

Zwei entscheidende Trendthemen und „Zukunftstreiber“ für Baumaschinenhersteller haben die Veranstalter der Messe Bauma identifiziert: Elektromobilität und autonomes Fahren. Nicht nur die hybride Straßenwalze, die Diesel sparen hilft, könnte den Siegeszug antreten.

Vielfalt der Antriebssysteme

Gerade bei kleineren Maschinen gehe der Trend hin zum Elektroantrieb, sind die Organisatoren der Bauma 2019 überzeugt. Immer mehr Hersteller beschäftigen sich demnach mit dem Einsatz alternativer Antriebe. Dadurch entstehe „eine immer größere Vielfalt konkurrierender Systeme“.

Dabei würden nicht nur verstärkt rein elektrische sondern auch hybride Lösungen eingesetzt. Während die Hersteller elektrische Antriebe zunehmend gerade in kleinere Maschinen im unteren Leistungsbereich einbauen, kommen hybride Antriebe eher in Systemen zum Einsatz, die leichte Tätigkeiten unterstützen und bei geforderter Höchstleistung den Verbrennungsmotor zuschalten. Gemäß den Bauma-Organisatoren verspricht sich Branche davon saubere, leisere und effizientere Maschinen. Lösungen zu autonomem Fahren gibt unter anderem schon heute in abgeschlossenen Bereichen wie Steinbrüchen, in denen immer wieder dieselben Wege gefahren werden.

Elektrische Bagger

Firmen, die sich laut Veranstaltern für Elektromobiltät oder autonomes Fahren engagieren und auf der Messe vertreten sein werden, sind unter anderem Hydac, Komatsu, Siemens, Wacker Neuson, Mecalac, ZF, Doosan, Bobcat, MAN Truck, Liebherr, Perkins Engines, Bosch Rexroth, Deutz und Paus.

Vier Beispiele verdeutlichen, wie sich die Bauunternehmen Zukunftsthemen stellen: Hydac hat gemeinsam mit Hamm hybride Asphaltwalzen entwickelt, die Diesel sparen helfen. Wacker Neuson bietet schon heute eine breite Palette elektrisch angetriebener Baugeräte an, unter anderem Bagger und Elektrolader. Auch der Baumaschinen-Anbieter Mecalac hat vollelektrische Bagger im Angebot. Oder aktuell, wenn auch weniger mobil, dafür aber groß: Gemäß einer Mitteilung von Liebherr vom 9. November arbeitet die Firma Schrott- und Metallhandel M. Kaatsch seit Juni 2018 mit einer neuen Liebherr-Materialumschlagmaschine LH 150 C High Rise Industry Litronic – dem ersten LH 150 mit Elektroantrieb, der in einem Binnenhafen eingesetzt wird. (khof)

Quelle: Pressebox

0
0
0
s2smodern

Unser Veranstaltungs-Tipp

Ladeinfrastruktur ko

(© iStock.com / adventtr)

"Kompaktwissen Elektromobilität" - bei diesem zweitägigen Seminar des VDI Wissensforums vom 21.-22. Januar in Düsseldorf ist der Name Programm. Die ganzheitliche, praxis­bezogene und herstellerunabhängige Perspektive mit den wichtigsten Themen rund um die E-Mobilität steht im Mittelpunkt.

Mehr Infos zum Event

Zahl der Woche

Elektromobilität Zahl der Woche

16.100

öffentlich zugängliche Ladepunkte sind derzeit (Stand 30. Dezember) im BDEW-Ladesäulenregister erfasst. Davon sind 12 Prozent Schnelllader. Ende Juli 2018 waren es noch rund 13.500 Ladepunkte.

Video-Fundstück

Hier stellen wir interessante, kurze Videos zum Thema Elektromobilität und Energie aus dem World Wide Web vor.

Bamberg testet als erste deutsche Stadt ein E-Scooter Verleihsystem. Falls der Test reibungslos verläuft, sollen die Roller noch im Frühjahr zugelassen werden. Der Bayrische Rundfunk hat Passanten auf der Straße die elektrischen Kleinfahrzeuge testen lassen.