Förderprogramm für emissionsarme Lkw „kommt an“

Das Bundesverkehrsministerium hat erste Antragszahlen zum Förderprogramm  "Energieeffiziente und/oder CO2-arme schwere Nutzfahrzeuge" (EEN) veröffentlicht: Für Verkehrsminister Andreas Scheuer ein Anlass zu Freude.

Erste Fördersumme in Millionenhöhe bewilligt

Rund vier Wochen nach dem Startschuss des EEN am 19. Juli 2018 sind 29 Anträge für 148 Fahrzeuge eingegangen. Dabei handelt es sich um 122 Erdgas- und 26 Elektrofahrzeuge. Die zu fördernde Summe beläuft sich nach Ministeriumsangaben auf 2,1 Millionen Euro. Das Bundesamt für Güterverkehr (BAG) hat nun die ersten Zuwendungsbescheide verschickt.

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) zieht angesichts der eingegangenen Antragszahlen eine positive Bilanz: „Unser Förderprogramm kommt an“, kommentierte Scheuer am Mittwoch. „Von diesem Umstieg profitieren alle – die Speditionen, die Umwelt und die Anwohner besonders belasteter Straßen.“

Über das Förderprogramm EEN

Mit dem Förderprogramm "EEN" unterstützt das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur Unternehmen des Straßengüterverkehrs bei der Anschaffung umweltfreundlicher Lkw und Sattelzugmaschinen, die für den Güterkraftverkehr bestimmt sind und deren zulässiges Gesamtgewicht mindestens 7,5 Tonnen beträgt.

Bezuschusst werden Mehrkosten im Vergleich zu einem herkömmlichen Lkw bis zu einer Höhe von 40 Prozent. Abhängig von der Antriebsart beträgt der Zuschuss pauschal 8.000 Euro bei Antrieben mit Komprimiertem Erdgas (CNG) und 12.000 Euro bei Flüssigerdgas. Bei Elektrofahrzeugen bis einschließlich zwölf Tonnen zulässigem Gesamtgewicht sind es 12.000 Euro, über dieser Grenze hinweg 40.000 Euro.

Allein im Jahr 2018 stehen 10 Millionen Euro zur Förderung CO2-armer schwerer Nutzfahrzeuge aus der Staatskasse bereit. Das Programm läuft zunächst bis zum 31. Dezember 2020. (aho)

 

Quelle: BMVI

0
0
0
s2smodern

Unser Veranstaltungs-Tipp

Ladeinfrastruktur ko

(© iStock.com / adventtr)

Am 2.-3. Juli lädt der E-Mobility Lab in Darmstadt zum Austausch und Diskutieren ein. Wie baut man erfolgreiche Geschäftsmodelle auf und integriert die Elektromobilität in ein flexibles Stromnetz?.Experten geben einen Überblick über rechtliche Rahmenbedingungen sowie LIS-Lösungen für den öffentlichen Raum und den privaten Bereich.

Zur Tagung

Zahl der Woche

Elektromobilität Zahl der Woche

410

öffentliche Ladestationen will Thüringen bis 2020 errichten. Aktuell sind es 250 Ladestationen.

Video-Fundstück

Hier stellen wir interessante, kurze Videos zum Thema Elektromobilität und Energie aus dem World Wide Web vor.

In Bamberg hat der E-Scooter-Anbieter Bird bereits Fuß gefasst in Sachen "Mikromobilität": dort sollen die elektrifizierten Kleinfahrzeuge den ÖPNV attraktiver machen und Menschen dazu bringen, eher das Auto stehen zu lassen. Wie alltagstauglich sind die E-Scooter?