Der russische Maschinengewehr-Hersteller Kalaschnikow hat sein Produktportfolio um eine eher ungewöhnliche Komponente erweitert: Mit Elektro-Motorrädern will der Konzern die Moskauer Polizei und das Militär ausstatten.

Erster Einsatz: Die Fussballweltmeisterschaft 2018

Die E-Motorräder wurden erstmals im Rahmen der "Army Expo 2017" in Moskau präsentiert. Der Anwendungsschwerpunkt liegt im Polizei-und Militärbereich. Die Akkuleistung beträgt 15 kW und ermöglicht eine Reichweite von etwa 150 Kilometern.

  • Kalaschnikow Elektromotorrad 1
  • Kalaschnikow Elektromotorrad 2
  • Kalaschnikow Elektromotorrad 3
  • Kalaschnikow Elektromotorrad 4
  • Kalaschnikow Elektromotorrad 5

    Die heimischen Sicherheitskräfte sollen mit vorerst 50 Stromern ausgestattet werden, der erste Einsatz ist für die Fussballweltmeisterschaft 2018 angedacht. Danach könne man die Elektro-Bikes auch bei Großevents wie Marathons und Paraden als auch in Parks und Naturschutzgebieten einsetzen, so Kalaschnikow. Gebaut werden die E-Motorräder von IZH, einer Tochtergesellschaft von Kalaschnikow, die auf eine lange Geschichte in der Motorrad-Produktion zurückblicken kann.

    Informationen zum Kaufpreis oder anderen technischen Details hat Kalaschnikow bis dato noch nicht veröffentlicht.

     

     

    Quelle: ecomento.de / kalaschnikow.de

    Bildnachweis: Kalaschnikow

    0
    0
    0
    s2smodern

    Unser Veranstaltungs-Tipp

    Ladeinfrastruktur ko

    (© iStock.com / adventtr)

    Am 2.-3. Juli lädt der E-Mobility Lab in Darmstadt zum Austausch und Diskutieren ein. Wie baut man erfolgreiche Geschäftsmodelle auf und integriert die Elektromobilität in ein flexibles Stromnetz?.Experten geben einen Überblick über rechtliche Rahmenbedingungen sowie LIS-Lösungen für den öffentlichen Raum und den privaten Bereich.

    Zur Tagung

    Zahl der Woche

    Elektromobilität Zahl der Woche

    410

    öffentliche Ladestationen will Thüringen bis 2020 errichten. Aktuell sind es 250 Ladestationen.

    Video-Fundstück

    Hier stellen wir interessante, kurze Videos zum Thema Elektromobilität und Energie aus dem World Wide Web vor.

    In Bamberg hat der E-Scooter-Anbieter Bird bereits Fuß gefasst in Sachen "Mikromobilität": dort sollen die elektrifizierten Kleinfahrzeuge den ÖPNV attraktiver machen und Menschen dazu bringen, eher das Auto stehen zu lassen. Wie alltagstauglich sind die E-Scooter?