Der russische Maschinengewehr-Hersteller Kalaschnikow hat sein Produktportfolio um eine eher ungewöhnliche Komponente erweitert: Mit Elektro-Motorrädern will der Konzern die Moskauer Polizei und das Militär ausstatten.

Erster Einsatz: Die Fussballweltmeisterschaft 2018

Die E-Motorräder wurden erstmals im Rahmen der "Army Expo 2017" in Moskau präsentiert. Der Anwendungsschwerpunkt liegt im Polizei-und Militärbereich. Die Akkuleistung beträgt 15 kW und ermöglicht eine Reichweite von etwa 150 Kilometern.

  • Kalaschnikow Elektromotorrad 1
  • Kalaschnikow Elektromotorrad 2
  • Kalaschnikow Elektromotorrad 3
  • Kalaschnikow Elektromotorrad 4
  • Kalaschnikow Elektromotorrad 5

    Die heimischen Sicherheitskräfte sollen mit vorerst 50 Stromern ausgestattet werden, der erste Einsatz ist für die Fussballweltmeisterschaft 2018 angedacht. Danach könne man die Elektro-Bikes auch bei Großevents wie Marathons und Paraden als auch in Parks und Naturschutzgebieten einsetzen, so Kalaschnikow. Gebaut werden die E-Motorräder von IZH, einer Tochtergesellschaft von Kalaschnikow, die auf eine lange Geschichte in der Motorrad-Produktion zurückblicken kann.

    Informationen zum Kaufpreis oder anderen technischen Details hat Kalaschnikow bis dato noch nicht veröffentlicht.

     

     

    Quelle: ecomento.de / kalaschnikow.de

    Bildnachweis: Kalaschnikow

    0
    0
    0
    s2smodern

    Unser Veranstaltungs-Tipp

    Ladeinfrastruktur ko

    (© iStock.com / adventtr)

    Vom 11.bis 13. Januar 2019 dreht sich in Dresden alles um das Thema "E-Bike". Vorgestellt werden aktuelle Innovationen und die neuen Modelle der Saison. Ein Indoor-Testparcours bietet bundesweit die erste Gelegenheit des Jahres zum E-Bike-Probefahren.

    Mehr Infos zum Event

    Zahl der Woche

    Elektromobilität Zahl der Woche

    16.000

    neue Arbeitsplätze werden nach Einschätzung des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) im Zuge der Elektromobilisierung bis 2035 entstehen. Demgegenüber steht die Prognose von ca. 114.000 verlorenen Arbeitsplätzen, davon alleine 83.000 im Fahrzeugbau.

    Video-Fundstück

    Hier stellen wir interessante, kurze Videos zum Thema Elektromobilität und Energie aus dem World Wide Web vor.

    Fehlende staatliche Anreize oder zu wenig Geld für ein importiertes E-Auto sind noch lange kein Grund zum Verzweifeln: Der Automechaniker Alvaro de la Paz hat einen Elektromotor zum Einbauen entwickelt. In seiner Werkstatt in Mexiko-City rüsten er und seine Mechaniker die Autos seiner Kunden um.