Motorradhersteller Curtiss bleibt seiner "Götterlinie" treu: nachdem „Zeus“ als erstes E-Motorrad der US-Amerikaner im Mai 2018 debütierte, soll „Hera“ bald folgen.

Radstand von 1,67 Meter

„Mit Hera wollen wir das luxuriöseste Motorrad der Welt auf die Straße bringen“, kündigte Curtiss-Chef Matt Chambers vergangene Woche an. Das neue E-Motorrad aus der US-Schmiede in Alabama soll mit einer Lithium-Ionen-Batterie in V8-Konfiguration und einem Radstand von knapp 1,70 Meter neue Maßstäbe setzen.

Curtiss Hera Elektromotorrad

Eine Hommage an´s V8-Rekordfahrzeug

Aktuell muss noch ein Scribble genügen, um sich eine Vorstellung vom neuen Elektro-Zweirad zu machen. Die Optik der Hera ist laut Design-Chef Jordan Cornville an das V8-Motorrad von Glenn Curtiss angelehnt, der damit im  Januar 1907 einen Geschwindigkeitsrekord von knapp 220 km/h aufstellte. Hera soll in den im ersten Halbjahr 2020 auf den Markt kommen. Preise gab Curtiss noch nicht bekannt. (aho)

Bilder von Zeus - dem ersten Elektro-Motorrad von Curtiss

  • Curtiss Zeus Elektromotorrad 3
    Die Batterie von Zeus leistet 14,4 kWh © Curtiss
  • Curtiss Zeus Elektromotorrad 1
    Der Zeus-Prototyp wurde im Mai 2018 vorgestellt © Curtiss
  • Curtiss Zeus Elektromotorrad 2
    Noch befindet sich Zeus in der finalen Entwicklungsphase. Preise und technische Details sind noch unbekannt. © Curtiss

     

    Quelle: curtiss / motorradonline.de

    0
    0
    0
    s2smodern

    Unser Veranstaltungs-Tipp

    Ladeinfrastruktur ko

    (© iStock.com / adventtr)

    Vom 11.bis 13. Januar 2019 dreht sich in Dresden alles um das Thema "E-Bike". Vorgestellt werden aktuelle Innovationen und die neuen Modelle der Saison. Ein Indoor-Testparcours bietet bundesweit die erste Gelegenheit des Jahres zum E-Bike-Probefahren.

    Mehr Infos zum Event

    Zahl der Woche

    Elektromobilität Zahl der Woche

    16.000

    neue Arbeitsplätze werden nach Einschätzung des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) im Zuge der Elektromobilisierung bis 2035 entstehen. Demgegenüber steht die Prognose von ca. 114.000 verlorenen Arbeitsplätzen, davon alleine 83.000 im Fahrzeugbau.

    Video-Fundstück

    Hier stellen wir interessante, kurze Videos zum Thema Elektromobilität und Energie aus dem World Wide Web vor.

    Fehlende staatliche Anreize oder zu wenig Geld für ein importiertes E-Auto sind noch lange kein Grund zum Verzweifeln: Der Automechaniker Alvaro de la Paz hat einen Elektromotor zum Einbauen entwickelt. In seiner Werkstatt in Mexiko-City rüsten er und seine Mechaniker die Autos seiner Kunden um.