Auf der diesjährigen Internationalen Luft-und Raumfahrtmesse in Paris hat am Montag ein ganz besonderes Fahrzeug die Aufmerksamkeit der Besucher auf sich gezogen: der derzeit wohl kleinste Helikopter der Welt für gerade einmal zwei Personen (inklusive dem Pilot), kaum größer als ein gängiger US-amerikanischer Pick-Up.

Die Vision der Erfinder: Einsatz als Taxi und Rettungsgerät

Ein Joystick ermöglicht das Lenken, die Flughöhe kann per Knopfdruck eingestellt werden. Auch wenn das Führen des SureFly einer Fluglizenz bedarf, sind die Hürden dafür weit weniger hoch als bei einem "normalen" Helikopter. "SureFly ist als Leichtsportgerät klassifiziert, sodass man nur 20 Stunden Flugtraining absolvieren muss. Bei einem gängigen Helikopter sind es dagegen 1.500 Stunden", so Steve Burns, Geschäftsführer von Workhorse.

 SureFly Workhorse VTOL 2

Angetrieben wird das SureFly von einem Gas-Verbrennungsmotor, der gleichzeitig Elektrizität produziert. Zwei Lithium-Ionen-Batterien-Packs sorgen für ein sicheres Back-Up im Falle eine Motorschadens. Auch für den Worst Case haben die Entwickler vorgesorgt: sollten alle Antriebe ausfallen, sorgt ein auf Knopfdruck geöffneter Fallschirm für eine sanfte Landung des Fluggeräts. 

Der Mini-Helikopter hat eine derzeitige Reichweite von knapp 113 Kilometern und kann bis zu 1,2 Kilometer hoch fliegen.

Das SureFly soll zunächst als Taxi Verwendung finden, aber die Hersteller sehen langfristig auch Einsatzmöglichkeiten in der Landwirtschaft oder bei Umweltkatastrophen. Dafür sollen die Nachfolgemodelle selbständig schwere Lasten transportieren können. Aktuell nimmt Workhorse Vorbestellungen für das SureFly an - Kostenpunkt umgerechnet knapp 180.000 Euro. Bleibt abzuwarten, ob die Vision der Entwickler in naher Zukunft Wirklichkeit wird.

 

Quelle & Bildnachweise: workhorse.com

0
0
0
s2smodern