Siemens stellt Schiffsantrieb SISHIP eSiPOD vor

Mit dem optimierten Schiffsantrieb SISHIP eSiPOD erweitert Siemens sein Portfolio im Bereich der elektrischen Pod-Antriebe und bietet Lösungen speziell für das Passagier- und Kreuzfahrtschiff-Segment an. 

Zwei Antriebsarten für unterschiedliche Anwendungsprofile

Pod-Antriebe sind Antriebsaggregate, die als drehbare Gondel am Schiffsrumpf angebracht sind. Die diesel-elektrisch angetriebenen Propellergondeln sind um 360° drehbar und ermöglichen damit eine hohe Manövrierbarkeit des Schiffes. Siemens bietet optional einen Antrieb mit Mono- (SISHIP eSiPOD-M) oder Doppel-Propeller (SISHIP eSiPOD-T) an. So kann das Antriebssystem je nach Schiffstyp und Betriebsprofil an die Bedürfnisse angepasst werden.

Der SISHIP eSiPOD-M ist auf Schiffe mit hohen Anforderungen an die Leistung und Effizienz im offenen Wasser zugeschnitten. Der Monopropeller kommt mit einer verkleinerten Nabe aus, wodurch die Propellerfläche vergrößert und das Gewicht reduziert werden konnte. Siemens hat die Form des Pod optimiert, so dass Vibrationen verhindert und damit die Kursstabilität erhöht werden kann – bei gleichzeitig hohem hydrodynamischem Wirkungsgrad. Durch sein zusätzlich niedriges Geräuschniveau eignet sich der Mono-Propellermotor besonders für Kreuzfahrt- und große Passagierschiffe.

Doppelpropellersysteme zeichnen sich durch einen geringen Platzbedarf unter dem Heck aus. Der SISHIP eSiPOD-T mit Twinpropeller ermöglicht flexiblere Schiffskonstruktionen und maximiert die Nutzlastkapazität. Das ist insbesondere für Fähren, Spezialschiffe und Marineunterstützungsschiffe von Vorteil.

 

Entwicklung der Schiffsantriebe bei Siemens von 1877 bis heute. 

 

Bei der Entwicklung des SISHIP eSiPOD konnte Siemens auf Erfahrungen mit permanent erregten Motoren (PEM) in Flugzeugen, U-Booten, Minenfahrzeugen und Windkraftanlagen aufbauen. Der SISHIP eSiPOD liegt im Leistungsbereich von 5-25 MW und wurde möglichst energieeffizient und platzsparend konzipiert. Durch passive Kühlung sollen zudem geringe Wartungskosten entstehen.

Exponatsausstellung in Düsseldorf

Der Schiffsmotor wird in einer Exponatsausstellung, die noch bis zum 19.04.2018 andauert, in der VDI-Hauptgeschäftsstelle in Düsseldorf zu sehen sein. Siemens wird in diesem Rahmen auch die neue Agenda "Schiffbau und Schiffstechnik" vorstellen. (sih)

 

Quelle: Siemens AG

0
0
0
s2smodern

Unser Veranstaltungs-Tipp

Ladeinfrastruktur ko

(© iStock.com / adventtr)

"Kompaktwissen Elektromobilität" - bei diesem zweitägigen Seminar des VDI Wissensforums vom 21.-22. Januar in Düsseldorf ist der Name Programm. Die ganzheitliche, praxis­bezogene und herstellerunabhängige Perspektive mit den wichtigsten Themen rund um die E-Mobilität steht im Mittelpunkt.

Mehr Infos zum Event

Zahl der Woche

Elektromobilität Zahl der Woche

16.100

öffentlich zugängliche Ladepunkte sind derzeit (Stand 30. Dezember) im BDEW-Ladesäulenregister erfasst. Davon sind 12 Prozent Schnelllader. Ende Juli 2018 waren es noch rund 13.500 Ladepunkte.

Video-Fundstück

Hier stellen wir interessante, kurze Videos zum Thema Elektromobilität und Energie aus dem World Wide Web vor.

Bamberg testet als erste deutsche Stadt ein E-Scooter Verleihsystem. Falls der Test reibungslos verläuft, sollen die Roller noch im Frühjahr zugelassen werden. Der Bayrische Rundfunk hat Passanten auf der Straße die elektrischen Kleinfahrzeuge testen lassen.