Singapur bringt erstes E-Car-Sharing auf die Straße

In Singapur wird in wenigen Tagen die erste elektrisch betriebene Carsharing-Flotte ihren Dienst aufnehmen. Die Betreiberfirma hat Großes vor: Bald sollen eintausend Elektroautos im südostasiatischen Inselstaat unterwegs sein.

Der Plan: 1.000 Elektroautos bis 2020

Vor mehr als drei Jahren wurde der Plan angekündigt: Singapur soll sein erstes Elektroauto-Car-Sharing erhalten. Nach Jahren der Planung und einer Reihe von Verzögerungen wird die Elektro-Flotte am 12. Dezember erstmals ihren Dienst aufnehmen. Insgesamt 80 E-Autos werden zum Start verfügbar sein, sagte BlueSG, das Unternehmen hinter dem Angebot. Die ersten 1.000 registrierten Nutzer würden "besondere Geschenke" erhalten, so BlueSG. Mit dem Startschuss der eFlotte hat sich das Unternehmen einen ehrgeizigen Plan gesetzt: In Singapur soll das weltweit zweitgrößte Car-Sharing-Programm mit Elektroautos realisiert werden. Bis 2020 will man die Flotte auf etwa 1.000 Elektrofahrzeuge ausweiten. Führende Nation auf diesem Feld ist derzeit Frankreich, wo aktuell mehr als 4.000 E-Autos im Car-Sharing vertreten sind.

 

Quelle: channelnewsasia.com

0
0
0
s2smodern

Unser Veranstaltungs-Tipp

Ladeinfrastruktur ko

(© iStock.com / adventtr)

Vom 11.bis 13. Januar 2019 dreht sich in Dresden alles um das Thema "E-Bike". Vorgestellt werden aktuelle Innovationen und die neuen Modelle der Saison. Ein Indoor-Testparcours bietet bundesweit die erste Gelegenheit des Jahres zum E-Bike-Probefahren.

Mehr Infos zum Event

Zahl der Woche

Elektromobilität Zahl der Woche

16.000

neue Arbeitsplätze werden nach Einschätzung des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) im Zuge der Elektromobilisierung bis 2035 entstehen. Demgegenüber steht die Prognose von ca. 114.000 verlorenen Arbeitsplätzen, davon alleine 83.000 im Fahrzeugbau.

Video-Fundstück

Hier stellen wir interessante, kurze Videos zum Thema Elektromobilität und Energie aus dem World Wide Web vor.

Fehlende staatliche Anreize oder zu wenig Geld für ein importiertes E-Auto sind noch lange kein Grund zum Verzweifeln: Der Automechaniker Alvaro de la Paz hat einen Elektromotor zum Einbauen entwickelt. In seiner Werkstatt in Mexiko-City rüsten er und seine Mechaniker die Autos seiner Kunden um.