Magna Joint Venture China

Der global agierende Autozulieferer Magna Powertrain hat  mit Huayu Automotive Systems, einem Tochterunternehmen des SAIC-Konzerns, ein Joint Venture gegründet. Ziel der Zusammenarbeit ist die Fertigung eines elektrischen Antriebsstranges für einen deutschen Autohersteller.

Entwicklung gemeinsamer Kernkompetenzen

Ein entsprechender Vertrag wurde bereits von beiden Partnern unterzeichnet. Magna und Huayu wollen gemeinsame Kernkompetenzen in Bezug auf Marktentwicklung, Forschung und Entwicklung, Fertigung und Schlüsselkomponenten wie Getriebe, Wechselrichter-Komponenten und Elektro-Motoren entwickeln. Diese seien von entscheidender Bedeutung, um Kunden fortschrittliche Antriebstechnologien anbieten zu können, so die Unternehmen.

Dank des Joint Ventures will Magna nun auch im chinesischen Markt Fuß fassen und seine Präsenz dort ausbauen. In den letzten zehn Jahren hatte sich der Autozulieferer vor allem auf Kunden in Europa und Nordamerika konzentriert. 

Im Jahr 2009 hatte Magna eine Partnerschaft für die Fahrzeugentwicklung mit der Ford Motor Company angekündigt, um ein emissionsfreies Lithium-Ionen-Batterie-Elektrofahrzeug (BEV) einzuführen. Das Ergebnis der Zusammenarbeit war der Ford Focus BEV, der 2011 auf den Markt kam. Seit 2012 beliefert Magna den schwedischen Autobauer Volvo mit dem elektrifizierten Hinterachsantriebssystem (eRAD) der Plug-in-Hybridmodelle. Mit dem eRAD-System werden herkömmliche Benzin- oder Dieselmotor-Antriebsstränge durch einen unabhängigen Elektroantrieb ergänzt, um die Hinterräder anzutreiben.

 

Quelle und Bildnachweis: Magna Powertrain

0
0
0
s2smodern

Unser Veranstaltungs-Tipp

Ladeinfrastruktur ko

(© iStock.com / adventtr)

Um Praxisorientierte Lösung von Ladestationen geht es am 30. November im Bremen. Anhand von konkreten Referenz-Projekten aus dem privaten Umfeld, Firmenstandorten, öffentlichen Ladeeinrichtungen und Parkhäusern wird auf Herausforderungen der Planung und Implementierung von Ladeinfrastruktur eingegangen.

Mehr Infos zum Event

Zahl der Woche

Elektromobilität Zahl der Woche

200

Schiffe mit Elektro- oder Hybridantrieb sind bisher vom Stapel gelaufen. Norwegen ist bei E-Schiffen führend (40 % ) - vor Frankreich (20 %) und den USA (7%).

Video-Fundstück

Hier stellen wir interessante, kurze Videos zum Thema Elektromobilität und Energie aus dem World Wide Web vor.

Folge 23: Ein tropfenförmiges Cockpit, eine Kohlefaser-Karosserie und eine Höchstgeschwindigkeit von 403 km/h. McLaren hat seinen Luxus-Hybriden McLaren Speedtail enthüllt. Gefertigt werden von dem "leistungsstärksten und aerodynamisch effizientesten McLaren", so das Unternehmen, nur 160 Stück.