IKEA Elektroautos

Der schwedische Möbel-Gigant IKEA will in 355 Filialien auf Elektroautos umsteigen - nicht nur die eigenen Läden, sondern auch die Lieferservice-Partner sollen mitziehen. Zusätzlich sollen bei allen Filialen Ladestellen installiert werden.

Elektromobilität in allen Filialen bis 2030

Die Nachhaltigkeitsbeauftragte des Möbelhauses, Pia Heidenmark-Cook, erklärte auf der New York Climate Week, man wolle mit diesen Maßnahmen die Nachfrage nach Elektroautos steigern, um eine Kostensenkung der Stromer zu erreichen. Der hohe Preis halte viele potentielle E-Auto-Käufer zurück, so Heidenmark-Cook. Bis 2030 soll in 355 Läden in 30 Ländern der Transport mit E-Autos erfolgen. Die dazugehörige Infrastruktur soll will IKEA parallel dazu aufbauen. Investitionen in Unternehmen, die den Umstieg auf Elektroautos promoten, seien ebenfalls denkbar, so Heidenmark-Cook.

 

Quelle: businessinsider.com / elektroauto-news.net

Bildnachweis: IKEA

0
0
0
s2smodern

Unser Veranstaltungs-Tipp

Ladeinfrastruktur ko

(© iStock.com / adventtr)

"Kompaktwissen Elektromobilität" - bei diesem zweitägigen Seminar des VDI Wissensforums vom 21.-22. Januar in Düsseldorf ist der Name Programm. Die ganzheitliche, praxis­bezogene und herstellerunabhängige Perspektive mit den wichtigsten Themen rund um die E-Mobilität steht im Mittelpunkt.

Mehr Infos zum Event

Zahl der Woche

Elektromobilität Zahl der Woche

16.100

öffentlich zugängliche Ladepunkte sind derzeit (Stand 30. Dezember) im BDEW-Ladesäulenregister erfasst. Davon sind 12 Prozent Schnelllader. Ende Juli 2018 waren es noch rund 13.500 Ladepunkte.

Video-Fundstück

Hier stellen wir interessante, kurze Videos zum Thema Elektromobilität und Energie aus dem World Wide Web vor.

Bamberg testet als erste deutsche Stadt ein E-Scooter Verleihsystem. Falls der Test reibungslos verläuft, sollen die Roller noch im Frühjahr zugelassen werden. Der Bayrische Rundfunk hat Passanten auf der Straße die elektrischen Kleinfahrzeuge testen lassen.