Mercedes Benz Elektro-Offensive USA

Der deutsche Autobauer setzt seine Anstrengungen in Sachen Elektromobilität fort: Im US-Werk Tuscaloosa (Alabama) sollen künftig Elektrofahrzeuge der Produkt-und Technologiemarke EQ vom Band laufen.

Fünfte Batteriefabrik in Planung

Die EQ-Modelle sollen zu Beginn des nächsten Jahrzehnts produziert werden und zur Markteinführung über den neuesten Technologiestand beim automatisierten Fahren verfügen, so Daimler.

Geplant ist außerdem der Bau einer Batteriefabrik in der Nähe des bestehenden Auto-Werks. Insgesamt will Daimler über eine Milliarde Euro (1,18 Mrd. USD) in die weltweite Batterieproduktion mit zwei Fabriken im sächsischen Kamenz sowie weiteren Standorten in Stuttgart-Untertürkheim, Peking und jetzt Tuscaloosa investieren. Die Bauarbeiten für die neue Fabrik in Alabama auf einer Fläche von über 90.000 Quadratmetern werden voraussichtlich im Jahr 2018 beginnen, die Produktion zu Anfang des nächsten Jahrzehnts.

Ein Großteil der Investition soll in die Umsetzung der Elektrooffensive fließen. Der Rest wird für den Ausbau der Logistikaktivitäten am Standort verwendet.

Das Werk Tuscaloosa ist Produktionsstandort für die aktuellen SUV-Baureihen GLE, GLS und GLE Coupé. Außerdem wird hier die C-Klasse Limousine für den nordamerikanischen Markt produziert. Im Jahr 2016 liefen im Werk mehr als 310.000 Fahrzeuge vom Band.

Bis 2022 will Mercedes-Benz Cars das gesamte Portfolio elektrifizieren und Kunden mindestens eine elektrifizierte Alternative in jedem Segment anbieten.

 

 

Quelle und Bildnachweis: Daimler Communications

0
0
0
s2smodern

Partner im Firmenverzeichnis

  • Logo Movelo
  • Isabellenhütte Logo Slider
  • Frenzelit GmbH

Newsletter-Registrierung

Ihr wöchentliches eMobilUpdate - informativ und mit weiterführenden Inhalten, kuratiert von der eMobilServer Online-Redaktion.