BYD hat sich 2015 mit einem weltweiten Absatz von 60.000 Elektrofahrzeugen an die Spitze der Elektroauto-Hersteller geschoben, während der deutsche Markt im gleichen Zeitraum nur 23.500 Elektrofahrzeuge zählte. 

Seit Februar bieten die FENECON GmbH & Co. KG (Deggendorf), langjähriger Stromspeicher-Partner von BYD, und TRAFA, BYD-Partner für Elektrostapler, die Elektroautos des Herstellers in Deutschland und Österreich an. Das erste Modell ist der auf Gewerbe- und Flotteneinsatz optimierte Crossover BYD e6.

Batterien sind schnellladefähig

Dank der Batteriekapazität von 80 Kilowattstunden hat der e6 eine Reichweite von 400 Kilometern. Weltweit findet das Modell vielfach Verwendung bei Taxiflotten. „Nutzer schätzen die Verbindung von großer Reichweite, Fahrgastkomfort bei fünf vollwertigen Sitzplätzen mit dem trotz Batteriepack großen Kofferraum bei gleichzeitig günstigen Betriebskosten“, berichtet Franz-Josef Feilmeier, Geschäftsführer bei FENECON.

Für die Alltagsnutzung spreche auch die Schnellladefähigkeit der Batterien: An den weit verbreiteten, öffentlichen Typ2-AC-Ladestationen kann der e6 mit bis zu 40 kW geladen werden. Damit ermöglicht bereits eine Zwischenladung von einer halben Stunde weitere 100 km Reichweite; eine Vollladung ist in zwei Stunden erreicht.

Eine Batterie reicht theoretisch für 1,4 Millionen Kilometer

Dies zahle sich insbesondere im gewerblichen Einsatz, bei öffentlichen Institutionen sowie bei Privatkunden mit hohem Reichweitenbedarf aus, betont Fenecon. Die Vertriebspartner positionieren das Auto daher bewusst nicht als klassischen Zweitwagen. Für Wartung und Reparatur an der Batterie greifen FENECON und TRAFA auf ein deutschlandweites Partnernetzwerk zurück; Techniker der Unternehmen unterstützen zudem selbst vor Ort. Arbeiten an den nicht-elektrischen Komponenten könne jede Fachwerkstatt durchführen, betonen die Partner.

BYD ist weltgrößter Hersteller von Lithium-Eisenphosphatbatterien und hat eine große Erfahrung mit der Technologie in stationären Stromspeicher-Systemen. Der Hersteller garantiert 4.000 Ladezyklen bis zu einer Restkapazität von 75 Prozent. Das ist rechnerisch ausreichend für eine Fahrleistung von bis zu 1,4 Millionen Kilometer.

   

Quelle: FENECON GmbH & Co. KG; Bild: BYD

0
0
0
s2smodern

Newsletter-Registrierung

Ihr wöchentliches eMobilUpdate - informativ und mit weiterführenden Inhalten, kuratiert von der eMobilServer Online-Redaktion.
 

Unser Veranstaltungs-Tipp

Ladeinfrastruktur ko

(© iStock.com / adventtr)

Am 2.-3. Juli lädt der E-Mobility Lab in Darmstadt zum Austausch und Diskutieren ein. Wie baut man erfolgreiche Geschäftsmodelle auf und integriert die Elektromobilität in ein flexibles Stromnetz?.Experten geben einen Überblick über rechtliche Rahmenbedingungen sowie LIS-Lösungen für den öffentlichen Raum und den privaten Bereich.

Zur Tagung

Zahl der Woche

Elektromobilität Zahl der Woche

19

Prozent weniger Strom wurde im ersten Quartal 2019 in Kohlekraftwerken produziert als noch im Vorjahreszeitraum. Speisten sie im ersten Quartal 2018 noch rund 63 Mrd. kWh Strom ein, so waren es 2019 rund 51 Mrd. kWh – ein Rückgang um 19 Prozent.

Video-Fundstück

Hier stellen wir interessante, kurze Videos zum Thema Elektromobilität und Energie aus dem World Wide Web vor.

In Bamberg hat der E-Scooter-Anbieter Bird bereits Fuß gefasst in Sachen "Mikromobilität": dort sollen die elektrifizierten Kleinfahrzeuge den ÖPNV attraktiver machen und Menschen dazu bringen, eher das Auto stehen zu lassen. Wie alltagstauglich sind die E-Scooter?