Hero-Image

Jaguar Land Rover hat Pläne zur Fertigung einer Reihe neuer elektrifizierter Fahrzeuge in seiner Produktionsstätte in Castle Bromwich, Großbritannien, vorgestellt. Die Ankündigung ist der nächste bedeutende Schritt zur Erfüllung der Selbstverpflichtung des Unternehmens, seinen Kunden ab dem Jahr 2020 elektrifizierte Varianten für alle neuen Jaguar und Land Rover Modelle anzubieten.

Prof. Dr. Ralf Speth, Chief Executive Officer von Jaguar Land Rover, sagte: “Die Zukunft der Mobilität ist elektrisch und als visionäres britisches Unternehmen bekennen wir uns dazu, die nächste Generation unserer emissionsfreien Fahrzeuge in Großbritannien zu fertigen. Mit diesem Ziel siedeln wir die Fertigung elektrifizierter Fahrzeuge, die Herstellung von Elektroantrieben und die Batteriemontage in unmittelbarer Nähe zueinander an, um die Midlands zu einer treibenden Kraft der Elektrifizierung zu machen.”

Das erste Modell der neuen Generation von vollelektrischen Jaguar und Land Rover Autos, das im Werk produziert wird, ist die Luxuslimousine Jaguar XJ. Der XJ, der seit über fünf Jahrzehnten und in acht Generationen in Großbritannien entwickelt, konstruiert und gebaut2und in mehr als 120 Länder exportiert wird, ist die individuelle Wahl von Unternehmern, Prominenten, Politikern und dem britischen Königshaus.

Die Nachricht wurde den Mitarbeitern im Jaguar Werk Castle Bromwich/Birmingham anlässlich des Produktionsauslaufs des aktuellen XJ überbracht. Der neue XJ, der in den 50 Jahren seiner Produktion bereits eine Reihe von branchenweit führenden Innovationen hervorgebracht hat, wird auf die charakteristischen Eigenschaften seiner Vorgängermodelle aufbauen – elegantes Design, sportliche Performance und herausragender Luxus.

Das neue vollelektrische Modell wird von demselben Expertenteam aus Designern und Produktentwicklern entwickelt, das für das weltweit erste elektrische Premium-SUV und Weltauto des Jahres 2019, den Jaguar I-PACE*, verantwortlich zeichnet.

Die Ankündigung, die mehrere tausend Arbeitsplätze in Großbritannien sichert, ist der nächste Schritt in der Umsetzung der Elektrifizierungsstrategie von Jaguar Land Rover. Im Januar bestätigte das Unternehmen die Pläne, die Fertigung von Batterie- und Elektroantriebseinheit (EDU) in den Midlands anzusiedeln, einschließlich Investitionen in neue und bestehende Anlagen. Diese Investitionen waren bereits Bestandteil der zuvor kommunizierten Investitionspläne des Unternehmens.

Das neue Batteriemontagezentrum in Hams Hall, das 2020 in Betrieb gehen wird, wird mit einer installierten Kapazität von 150.000 Einheiten das innovativste und technologisch fortschrittlichste in Großbritannien sein. Zusammen mit dem Wolverhampton Engine Manufacturing Centre (EMC), dem Sitz der globalen EDU-Produktion von Jaguar Land Rover, werden diese Fabriken die nächste Generation von Jaguar- und Land Rover-Modellen versorgen.

Die umfassende Transformation von Castle Bromwich in das erste britische Premium-Werk für elektrische Fahrzeuge wird die bedeutendste in der Geschichte des Werks sein. Noch in diesem Monat beginnen die Arbeiten mit der Installation neuer Anlagen und Technologien, die zur Unterstützung der Modular Longitudinal Architecture (MLA) von Jaguar Land Rover Modellen der nächsten Generation erforderlich sind. Die neue Fahrzeugarchitektur wurde im eigenen Haus entwickelt und ermöglicht die flexible Produktion von sauberen, effizienten Diesel- und Benzinfahrzeugen neben Voll-Elektro- und Hybridmodellen.

Die Erweiterung der elektrifizierten Fahrzeugpalette von Jaguar Land Rover wird dazu führen, dass die Kunden eine größere Auswahl an Fahrzeugen haben, die ihrem Lebensstil entsprechen. Eine Herausforderung bleibt jedoch die verstärkte Akzeptanz durch die Kunden.

Prof. Dr. Ralf Speth erklärte: „Komfort und Erschwinglichkeit sind die beiden wichtigsten Voraussetzungen, um Elektrofahrzeuge auf das Niveau zu bringen, das wir alle brauchen. Das Aufladen sollte so einfach sein wie das Tanken eines herkömmlichen Fahrzeugs. Erschwinglichkeit werden wir nur erreichen, wenn wir Batterien hier im Vereinigten Königreich in der Nähe der Fahrzeugproduktion herstellen, um die Kosten und das Sicherheitsrisiko von Importen aus dem Ausland zu vermeiden. Das Vereinigte Königreich verfügt über die Rohstoffe, die wissenschaftliche Forschung an unseren Universitäten und eine bestehende Lieferantenbasis, um das Vereinigte Königreich an die Spitze der Mobilität und der Schaffung von Arbeitsplätzen zu bringen."

Während Jaguar Land Rover mit dem heutigen Tag sein Engagement für die Herstellung von Elektroautos im Vereinigten Königreich verstärkt, fordert das Unternehmen Regierung und Industrie zur engen Zusammenarbeit auf, um die Massenproduktion von Batterien im Land zu etablieren. Eine wichtige Basis dafür sind das UK Battery Industrialisation Centre und der Faraday Challenge der Regierung, die für die Batterietechnologie der nächsten Generation kleinerer und günstigerer Batterien mit höherer Energiedichte unerlässlich sind. Diese erfolgskritischen Schritte werden auch die bestehende Lieferkette unterstützen und erweitern, wodurch das Vereinigte Königreich weniger abhängig von Rohmaterialien wird, die heute aus dem Ausland bezogen werden.

Zusammengenommen ermöglichen diese Initiativen im Bereich Batterieproduktion sowie Herstellung von elektrifizierten Autos, künftig die Massenproduktion nach Großbritannien zu holen.

Verbrauchs- und Emissionswerte:

* Stromverbrauch des Jaguar I-PACE EV400 mit 294 kW (400 PS), kombiniert: 24,8-22 kWh/100km**; CO2–Emissionen im Fahrbetrieb, kombiniert: 0 g/km (gemäß VO (EG) Nr. 692 / 2007).

Verbrauchs- und Emissionswerte Jaguar XE, XF, XJ, F-TYPE, E-PACE, F-PACE, I-PACE, inklusive R- und SVR-Modelle:

Kraftstoffverbrauch im kombinierten Testzyklus (NEFZ): Jaguar F-TYPE SVR 5.0 Liter V8: 11,9 l/100km - Jaguar XE E-Performance: 4,8 l/100km Stromverbrauch im kombinierten Testzyklus (WLTP): I-PACE EV400: 24,8 kWh/100km

CO2-Emissionen im kombinierten Testzyklus:

Jaguar F-TYPE SVR 5.0 Liter V8: 257 g/km – Jaguar I-PACE EV400: 0 g/km (im Fahrbetrieb)

Verbrauchs- und Emissionswerte Plug-in Hybrid Range Rover, Plug-in Hybrid Range Rover Sport, Land Rover Discovery Sport, Land Rover Discovery, Range Rover Evoque, Range Rover Velar, Range Rover Sport, Range Rover SV Autobiography Dynamic:

Kraftstoffverbrauch im kombinierten Testzyklus (NEFZ): Range Rover Kompressor 5.0 Liter V8 : 13,1 l/100 km – Plug-in-Hybrid Range Rover: 3,1 l/100 km;

Stromverbrauch im kombinierten Testzyklus (NEFZ): Plug-in Hybrid Range Rover und Range Range Rover Sport: 23,1 – 22,5 kWh/100 km

CO2-Emissionen im kombinierten Testzyklus (NEFZ): Range Rover Kompressor 5.0 Liter V8: 298 g/km – Plug-in-Hybrid Range Rover Sport: 75-72 g/km

Die Angaben zu Kraftstoffverbrauch, CO2-Emissionen und Stromverbrauch wurden schon nach der Richtlinie VO(EG) 692/2008 auf Basis des neuen WLTP-Testzyklus ermittelt und zur Vergleichbarkeit auf NEFZ-Werte zurückgerechnet. Für die Bemessung von Steuern und anderen fahrzeugbezogenen Abgaben auf Basis von Verbrauchs- und Emissionswerten können andere als die hier angegebenen Werte gelten. Abhängig von Fahrweise, Straßen- und Verkehrsverhältnissen sowie Fahrzeugzustand können sich in der Praxis abweichende Verbrauchswerte ergeben.

Angaben zu den Kraftstoffverbräuchen und CO2-Emissionen bei Spannbreiten in Abhängigkeit vom verwendeten Rad-/Reifensatz.

Der Leitfaden ist ebenfalls im Internet unter www.dat.de verfügbar.

Quelle: Jaguar Land Rover Deutschland GmbH
0
0
0
s2smodern

Partner im Firmenverzeichnis

  • Logo Porsche Slider
  • MOQO_Logo
  • Logo Bike Energy WEB
  • Webasto Logo
  • LEW Logo
  • Digital Energy Solutions Logo FV
  • Logo Movelo
  • Logo Asap Holding 1C Web
  • Mennekes Logo
  • Bosch FV
  • Brose FV
  • Kreisel FV
  • ITK Logo RGB
  • Audi FV
  • BMW FV
  • Citroen FV
  • Daimler FV
  • E Wald Logo FV
  • Ford FV
  • Hyundai FV
  • Mitsubishi Motors FV
  • NOW FV
  • NRGKick Logo FV
  • Opel FV
  • Renault FV
  • VW FV
  • EGO Logo FV
  • Ebg FV
  • Ubitricity FV

Newsletter-Registrierung

Ihr wöchentliches eMobilUpdate - informativ und mit weiterführenden Inhalten, kuratiert von der eMobilServer Online-Redaktion.