Dr. phil. Thomas Prill, HafenCity Universität Hamburg (HCU), Umweltgerechte Stadt-und Infrastrukturplanung

Vom 28. bis 29.05.2019 findet die eMobilConvention – Der Fachkongress für Elektromobilität – im Rhein-Main CongressCenter in Wiesbaden statt. Ausgewiesene Experten vermitteln in über 40 Vorträgen ihr Know-how, präsentieren aktuelle Innovationen und laden zur Diskussion ein. Die eMobilServer-Redaktion sprach im Vorfeld mit dem Referent Dr. phil. Thomas Prill von der HafenCity Universität Hamburg (HCU), Umweltgerechte Stadt-und Infrastrukturplanung, über die Inhalte seines Vortrags.

Sie treten als Referent bei der eMobilConvention auf. Beschreiben Sie doch bitte kurz, worum es in Ihrem Vortrag geht.

Dr. phil. Thomas Prill: Die Grundlage meines Vortrages bildet das im November 2018 abgeschlossene einjährige Forschungsprojekt „Elektromobilitätskonzept – Kirchenkreis Hamburg-West/Südholstein“. Es wurde im Rahmen der Förderrichtlinie „Elektromobilität vor Ort“ des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) gefördert. Die Umsetzung der Förderrichtlinie wird von der NOW (Nationale Organisation Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie) koordiniert.

Im Vortrag gehe ich den Fragen nach, welche Voraussetzungen für nachhaltige Elektromobilität auf dem Gebiet des untersuchten Kirchenkreises bestehen und wie ein Mobilitätskonzept für einen flächig verteilten Arbeitgeber wie Kirche, der sowohl im städtischen als auch in ländlichen Räumen ansässig ist, aussehen könnte. Dabei spielen neben der Akzeptanz auch wirtschaftliche Tragfähigkeit und Einsparungspotenziale eines elektromobilen, sharingbasierten Fuhrparks eine wesentliche Rolle.

Welche Kernaussage zu dem von Ihnen vorgestellten Produkt treffen Sie?

Thomas Prill: Das wesentliche Element des erstellten Elektromobilitätskonzeptes ist ein differenziertes, an Mobilitätszwecken orientiertes Angebot aus elektrischen Fahrrädern sowie Elektroautos, die in einem so genannten MobHub/MobSat-Ansatz bereitgestellt werden. Dabei greifen jeweils mehrere Kirchengemeinden bzw. kirchliche Einrichtungen im Bedarfsfall auf gemeinsam genutzte Elektroautos oder auch Kleinbusse zu, die an einem zentralen Stützpunkt bereitgehalten werden, während für den Normalfall im Nahbereich auf Elektrofahrräder und Elektrolastenräder zurückgegriffen wird. Dieser Ansatz, der aus Erhebungen und Workshops in und mit den Gemeinden und Einrichtungen hervorgegangen ist, bietet die Möglichkeit, ein flexibles, hoch verfügbares Angebot zu verhältnismäßig moderaten Kosten anzubieten. Durch die Öffnung des Ansatzes für den Sharing-Betrieb können die Kosten weiter reduziert werden. Die Einsparungspotenziale beim CO2-Ausstoß sind beachtlich.

Allerdings ist der gewählte Ansatz sehr komplex. Außerdem müssen im Rahmen der Umsetzung weitere Akteure gewonnen und Mittel eingeworben werden. Die Einsetzung eines Mobilitätsmanagements ist daher essentiell für die Bewältigung der damit verbundenen Aufgaben.

Was erwarten Sie von der Veranstaltung?

Thomas Prill: Die eMobilConvention gibt mir die Möglichkeit, das entwickelte Konzept einem größeren Fachpublikum vorzustellen und Rückmeldungen zu erhalten. Dies ist wichtig für die Umsetzung bzw. Weiterentwicklung des Konzeptes und kann dabei helfen, aus dem geschriebenen Konzept ein reelles Angebot werden zu lassen. Außerdem erwarte ich einen fruchtbaren Austausch mit anderen Teilnehmer*innen und Referent*innen, bspw. aus dem Hause movelo GmbH, mit dessen Ansatz ich mich im Rahmen meiner Arbeit auseinandergesetzt habe.

(Das Interview führte khof, Quelle: HafenCity Universität Hamburg)

(© Petair / Fotolia.com / ITM Innotech Medien GmbH)
eMobilConvention: Seien Sie dabei am 28. und 29. Mai!

im Mai ist es soweit: Die erste eMobilConventionDer Fachkongress für Elektromobilität – findet im Rhein-Main CongressCenter in Wiesbaden statt. Vom 28. bis 29.05.2019 vermitteln ausgewiesene Experten in über 40 Vorträgen ihr Know-how, präsentieren aktuelle Innovationen und laden zur Diskussion ein. Das gesamte Themenfeld der Elektromobilität wird breit aufgefächert, die einzelnen Aspekte werden tiefgehend beleuchtet. Im Rahmen der eMobilChallenge haben Studierende die Chance, mit ihren Ideen im Bereich der Sektorenkopplung die Zukunft der Mobilität mitzugestalten.

Jetzt buchen und dabei sein!

Sichern Sie sich noch heute Ihr Ticket unter www.emobilconvention.de – Vertreter der öffentlichen Hand, Abonnenten des eMobilJournals und Mitglieder des Bundesverbands eMobilität (BEM) profitieren von einer vergünstigten Teilnahme!

0
0
0
s2smodern

eMobilConvention Fachkongress für Elektromobilität

Erfahren Sie im Veranstaltungsprogramm der eMobilConvention - Der Fachkongress für Elektromobilität, was Sie am 28. und 29. Mai 2019 im RheinMain CongressCenter in Wiesbaden erwartet.

Newsletter-Registrierung

Ihr wöchentliches eMobilUpdate - informativ und mit weiterführenden Inhalten, kuratiert von der eMobilServer Online-Redaktion.
 

Unser Veranstaltungs-Tipp

Ladeinfrastruktur ko

(© iStock.com / adventtr)

Interessierte Laien aufgepasst: Das "Basisseminar Elektromobilität" des Fraunhofer IFAM vermittelt den Teilnehmern einen kompakten Überblick über die emissionsfreie Antriebstechnologie samt Sicherheitsaspekten.

Zum Event

Zahl der Woche

Elektromobilität Zahl der Woche

19

Prozent weniger Strom wurde im ersten Quartal 2019 in Kohlekraftwerken produziert als noch im Vorjahreszeitraum. Speisten sie im ersten Quartal 2018 noch rund 63 Mrd. kWh Strom ein, so waren es 2019 rund 51 Mrd. kWh – ein Rückgang um 19 Prozent.

Video-Fundstück

Hier stellen wir interessante, kurze Videos zum Thema Elektromobilität und Energie aus dem World Wide Web vor.

Der Audi E-Tron - Guter Erstling oder Schnellschuss? Die Schweizer Rennfahrerin und GO!-Moderatorin Cyndie Allemann hat den Stromer einem Tauglichkeitstest unterzogen.