Das Zweirad Klement soll das Sinnbild für eine mögliche Zukunft der Mikromobilität sein.

Mit seinem ersten Stromer Vision iV und dem Zweiradkonzept Klement präsentiert Škoda auf der Auto Shanghai 2019 vom 16. bis 25. April seine elektrische Zukunftsvision. Der Stromer Vision iV, der ab 2020 in Europa verkauft werden soll, wurde an den chinesischen Markt angepasst. Das Zweirad, das ebenfalls für den chinesischen Markt konzipiert ist, fährt bis zu 45 km/h schnell.

500 Kilometer Reichweite

Das Fahrzeug Vision iV, das Škoda auf der Auto Shanghai 2019 vorstellt, gibt einen konkreten Ausblick auf das Serienfahrzeug. Das erste rein elektrische Modell des tschechischen Autoherstellers auf Basis des Modularen Elektrifizierungsbaukastens (MEB) soll in Europa bereits 2020 auf den Markt kommen. Am Einstieg in China wird in Abstimmung mit dem Joint-Venture-Partner SAIC (Shanghai) Volkswagen gearbeitet.

Für die Präsentation auf der Auto Shanghai 2019 wurde Vision iV optisch und technisch an den chinesischen Markt angepasst und mit einem 150 kW (204 PS) starken Elektromotor im Heck ausgerüstet, der die Hinterachse antreibt und eine Geschwindigkeit von bis zu 160 km/h ermöglicht. Die flache Lithium-Ionen-Batterie liegt im Unterboden des Fahrzeugs und ermöglicht mit 83 kWh eine Reichweite von bis zu 500 Kilometern.

Škoda hat die Konzeptstudie Vision iV an den chinesischen Markt angepasst. (© Škoda)

 

Die Konzeptstudie soll sportlich wirken und Platz bieten. Auffällige Details sind illuminierte Glaseinlagen in den vertikalen Rippen des Škoda-Grills und Kameras anstelle von Außenspiegeln. Neue Akzente im Interieur sollen die Anordnung von Instrumententafel und Mittelkonsole in verschiedenen Lagen und Ebenen sowie ein scheinbar freischwebender zentraler Bildschirm setzen. Smartphones können in das Infotainmentsystem integriert als digitaler Schlüssel zum Öffnen des Fahrzeugs genutzt werden.

Mikromobilität mit Klement

Mit dem Mobilitätskonzept Klement spannt Škoda einen Bogen zu seinen Gründervätern Václav Laurin und Václav Klement, die vor 124 Jahren mit der Herstellung von Fahrrädern begannen, und präsentiert seine Vision von elektrischer, innovativer und moderner Mikromobilität in chinesischen Metropolen. Mit dem integrierten 4-kW-Radnabenmotor ist das KLlement bis zu 45 km/h schnell. Über schwenkbare Pedale lassen sich Gas und Bremse bedienen. Für eine sichere Fahrt sorgen eine hydraulische vordere Bremse mit ABS-Funktion sowie ins Fahrzeug integrierte LED-Lichter.

Mehr über den Vision iV für den europäischen Markt und die weiteren Pläne von Škoda erfahren Sie hier. (khof)

Quelle: Škoda

0
0
0
s2smodern

Newsletter-Registrierung

Ihr wöchentliches eMobilUpdate - informativ und mit weiterführenden Inhalten, kuratiert von der eMobilServer Online-Redaktion.
 

Unser Veranstaltungs-Tipp

Ladeinfrastruktur ko

(© iStock.com / adventtr)

Am 2.-3. Juli lädt der E-Mobility Lab in Darmstadt zum Austausch und Diskutieren ein. Wie baut man erfolgreiche Geschäftsmodelle auf und integriert die Elektromobilität in ein flexibles Stromnetz?.Experten geben einen Überblick über rechtliche Rahmenbedingungen sowie LIS-Lösungen für den öffentlichen Raum und den privaten Bereich.

Zur Tagung

Zahl der Woche

Elektromobilität Zahl der Woche

19

Prozent weniger Strom wurde im ersten Quartal 2019 in Kohlekraftwerken produziert als noch im Vorjahreszeitraum. Speisten sie im ersten Quartal 2018 noch rund 63 Mrd. kWh Strom ein, so waren es 2019 rund 51 Mrd. kWh – ein Rückgang um 19 Prozent.

Video-Fundstück

Hier stellen wir interessante, kurze Videos zum Thema Elektromobilität und Energie aus dem World Wide Web vor.

In Bamberg hat der E-Scooter-Anbieter Bird bereits Fuß gefasst in Sachen "Mikromobilität": dort sollen die elektrifizierten Kleinfahrzeuge den ÖPNV attraktiver machen und Menschen dazu bringen, eher das Auto stehen zu lassen. Wie alltagstauglich sind die E-Scooter?