Honda CR-V Hybrid

Am Samstag, den 16. Februar 2019, feiert der Honda CR-V Hybrid - das erste hybride SUV des Herstellers - seinen Marktstart in Deutschland. Außerdem gewährt Honda erstmals einen Blick ins Innere seines kompakten Stromers.

Drei Fahrmodi

Das Herzstück des Honda CR-V Hybrid ist das i-MMD Antriebssystem (intelligent Multi-Mode Drive). Es besteht aus zwei Elektromotoren – von denen einer als Generator fungiert –, einem im Atkinson-Zyklus betriebenen 2,0-Liter-Benzinmotor (145 PS/107 kW) und einer Lithium-Ionen-Batterie. Für den Vortrieb ist überwiegend der leistungsstarke elektrische Antriebsmotor (184 PS/135 kW) zuständig: Im Fahrmodus Elektroantrieb („EV Drive“) wird er vom Lithium-Ionen-Akku mit Strom versorgt, im Modus Hybridantrieb („Hybrid Drive“) treibt der Benzinmotor den Generator an, der wiederum elektrische Energie für den E-Motor produziert. Im dritten Fahrmodus, dem Motorantrieb („Engine Drive“), übernimmt der Benzinmotor die Antriebsarbeit: Eine Überbrückungskupplung sorgt dann für eine direkte Verbindung zu den Rädern.

Die Grundversion „Comfort“ ab 32.290 Euro rollt auf 18-Zoll-Leichtmetallfelgen und verfügt unter anderem über LED-Scheinwerfer und -Nebelscheinwerfer, ein schlüsselloses Zugangs- und Startsystem sowie die sogenannten "Honda SENSING-Sicherheitssysteme" mit Radar- und Kameratechnik. Dazu zählen unter anderem ein Kollisionswarnsystem mit Bremsassistent, ein aktiver Spurhalteassistent, eine Verkehrszeichenerkennung und eine adaptive Geschwindigkeitsregelung.

Darüber hinaus lässt sich der Hybrid-SUV je nach Ausstattungslinie beispielsweise um eine Zweizonen-Klimaautomatik, das Infotainmentsystem Honda Connect inklusive Navigationssystem und Rückfahrkamera, eine berührungslos öffnende Heckklappe, ein Head-up-Display und ein Panorama-Schiebedach erweitern. In den Varianten „Elegance“ und „Lifestyle“ steht als Alternative zum Frontantrieb ein Allradsystem zur Wahl, in der Top-Variante „Executive“ gehört es zum Serienumfang.

Interieur des Stromers

Zum allerersten Mal gewährt der Autohersteller außerdem einen Einblick in das Innere seines kompakten Stromers. Der Prototyp des Elektrofahrzeugs soll im März 2019 auf dem Autosalon in Genf vorgestellt werden.

Erste Blick in die Innenausstattung des geplanten reinen Elektroautos. (© Honda)

Das Interieur soll "eine warme und einladende Atmosphäre" schaffen und ist laut Honda inspiriert durch das Urban EV Concept, das auf der IAA 2017 vorgestellt wurde. "Klare Designelement und eine intuitive und benutzerorierntierte Technologie" sollen letztlich die Kunden überzeugen.

Quelle: Honda

0
0
0
s2smodern

eMobilConvention Fachkongress für Elektromobilität

Das Programm für die eMobilConvention - Der Fachkongress für Elektromobilität steht fest!

Erfahren Sie im Veranstaltungsprogramm, was Sie am 28. und 29. Mai 2019 im RheinMain CongressCenter in Wiesbaden erwartet.

Newsletter-Registrierung

Ihr wöchentliches eMobilUpdate - informativ und mit weiterführenden Inhalten, kuratiert von der eMobilServer Online-Redaktion.
 

Unser Veranstaltungs-Tipp

Ladeinfrastruktur ko

(© iStock.com / adventtr)

Am 4. April in München dreht sich im Seminar "Elektromobilität für Unternehmen" alles um Elektrofahrzeuge und Lademöglichkeiten in Betrieben - rechtliche und wirtschaftliche Fragestellungen inklusive.

Zum Event

Zahl der Woche

Elektromobilität Zahl der Woche

26.000

Tausend Euro wird das Elektro-Motorrad von Harley Davidson, die Livewire, voraussichtlich für deutsche Kunden kosten. Ab April 2019 werden Bestellungen europäischer Kunden entgegengenommen, die ersten Auslieferungen erfolgen dann im vierten Quartal dieses Jahres.

Video-Fundstück

Hier stellen wir interessante, kurze Videos zum Thema Elektromobilität und Energie aus dem World Wide Web vor.

"Small but not exclusively “urban”, affordable but rewarding, stripped to the bone, without ever making you look cheap": so bewirbt Fiat seinen Konzeptstromer Concept Centoventi, der nach dem "Plug and Play"-Prinzip aufgebaut ist. Ob das Fahrzeug in Serie geht, steht noch in den Sternen.