Bosch Konzept fahrerloses E-Shuttle

Bosch zeigt auf der CES 2019 in Las Vegas technische Antworten auf aktuelle Herausforderungen wie Verstädterung, Bevölkerungswachstum oder Klimawandel;. unter anderem ein autonomes E-Fahrzeug und weitere Lösungen rund um das elektrische und autonome Fahren.

Fahrzeug, Software und Services

Mit einem Konzeptfahrzeug eines fahrerlosen, elektrischen Shuttles mit integrierten Services will Bosch auf der CES eine neue Art der Mobilität erlebbar machen. Diese wird, so die Überzeugung des Unternehmens, bald das Straßenbild in den Metropolen der Welt prägen: Fahrerlose Shuttles, die nahtlos mit ihrer Umwelt vernetzt sind und nahezu geräuschlos durch die Innenstädte surren. Bosch wird dafür Hardware, Software und neue digitale Services liefern, mit denen Nutzer Fahrzeuge buchen, bezahlen oder ihre Fahrten mit anderen Fahrgästen teilen können.

Gleichzeitig stellt das Unternehmen verschiedene weitere Lösungen und Services fürs vernetzte, autonome und elektrische Fahren vor. So können Messestandbesucher unter anderem eine in einen Audi e-tron integrierte Lade- und Navigationslösung bewundern, dank der das E-Auto weiß, wann ihm der Strom ausgeht oder wo neuer Strom verfügbar ist. Der Service kann durch eine Art Routenführung Lademöglichekiten auf Basis der Vorlieben der Fahrer planen. Auch kann man sich zum Beispiel Lebensmittel direkt zum Ladestopp liefern lassen.

Der sogenannte "elektronische Horizont" für automatisierte Fahrzeuge ist künftig genauer und aktueller. Neben Informationen zu Straßenklassen, Kurven und Höhenprofilen liefert er den Fahrzeugsystemen und der Navigation künftig Geometrien für jede einzelne Fahrspur sowie Infrastrukturdaten mit 3D-Objekten. Das soll den automatisierten Fahrzeugen bei einer exakten Lokalisierung innerhalb der Fahrspur helfen.

Straßenzustand prüfen

Mit den vorausschauenden Straßenzustands-Services von Bosch wissen automatisiert fahrende Autos von selbst, wie der Fahrbahnzustand einer Straße ist und wie er sich im Laufe der Fahrt verändert. Dafür nutzt das Unternehmen Wetterdaten des Partners Foreca. Mit ausreichender Anzahl vernetzter Fahrzeuge auf den Straßen wird Bosch die vorausschauenden Straßenzustands-Services um Fahrzeugdaten ergänzen.

Und nicht zuletzt hat Bosch Sicherheitslösungen für Fahrzeuge wie eine Cloudlösung für eine schnellere Warnung vor Falschfahrern oder eine All-in-one-Lösung für die vernetzung von Autos miteinander und mit ihrer Umgebung im Gepäck. (khof)

Quelle: Bosch

0
0
0
s2smodern

Unser Veranstaltungs-Tipp

Ladeinfrastruktur ko

(© iStock.com / adventtr)

Am 2.-3. Juli lädt der E-Mobility Lab in Darmstadt zum Austausch und Diskutieren ein. Wie baut man erfolgreiche Geschäftsmodelle auf und integriert die Elektromobilität in ein flexibles Stromnetz?.Experten geben einen Überblick über rechtliche Rahmenbedingungen sowie LIS-Lösungen für den öffentlichen Raum und den privaten Bereich.

Zur Tagung

Zahl der Woche

Elektromobilität Zahl der Woche

410

öffentliche Ladestationen will Thüringen bis 2020 errichten. Aktuell sind es 250 Ladestationen.

Video-Fundstück

Hier stellen wir interessante, kurze Videos zum Thema Elektromobilität und Energie aus dem World Wide Web vor.

In Bamberg hat der E-Scooter-Anbieter Bird bereits Fuß gefasst in Sachen "Mikromobilität": dort sollen die elektrifizierten Kleinfahrzeuge den ÖPNV attraktiver machen und Menschen dazu bringen, eher das Auto stehen zu lassen. Wie alltagstauglich sind die E-Scooter?