Bram Schot, Interims-CEO von Audi

Bis Ende 2023 will nun auch Audi mit hohen Investitionen die Neuausrichtung des Konzerns vorantreiben, um für Zukunftsthemen fit zu sein. Der Weg in die E-Mobilität soll "zielgerichtet" gegangen werden.

20 elektrische und teilelektrische Modelle in Planung

Der Audi-Konzern will seine Neuausrichtung mit insgesamt 40 Milliarden Euro Investitionen in Zukunftsthemen vorantreiben. Allein 14 Milliarden Euro davon sollen bis Ende 2023 in Elektromobilität, Digitalisierung und autonomes Fahren, inklusive Forschungs- und Entwicklungsleistungen fließen.

„Wir gehen unseren Weg in die E-Mobilität sehr zielgerichtet und werden uns künftig deutlich stärker fokussieren. Wir priorisieren unsere Mittel konsequent für zukunftsorientierte Produkte und Services“, sagt Bram Schot, kommissarischer Vorstandsvorsitzender von Audi. „Mit Modellen wie dem gerade vorgestellten Audi e-tron GT concept wollen wir die Menschen wieder für Audi elektrisieren.“ Beginnend mit dem SUV Audi e-tron will der Konzern bis 2025 rund 20 elektrifizierte Modelle anbieten, davon etwa die Hälfte mit rein elektrischem Antrieb. Gemeinsam mit Porsche wird die "Premium-Architektur Elektrifizierung" (PPE) für große Elektroautos entwickelt. Der modulare E-Antriebs-Baukasten (MEB) entsteht zusammen mit Volkswagen. Gleichzeitig treibt Audi die Digitalisierung seiner Automobile und Werke voran und erweitert sein Geschäftsmodell um digitale Services.

Woher die Mittel kommen

Die Investitionen will Audi erwirtschaften, indem Komplexität abgebaut, Synergien konsequent ausgeschöpft sowie nicht mehr kundenrelevante Aktivitäten beendet werden. (khof)

Quelle: Audi

0
0
0
s2smodern