Wickelautomat Sechsfachspindler für die Großserienfertigung – bei Stückzahlen von bis zu einer Million.

Schaeffler hat Elmotec Statomat Holding mit Sitz in Karben bei Frankfurt am Main gekauft. Elmotec Statomat stellt Maschinen zur Fertigung von Elektromotoren in Großserie her.

Kompetenz ausgebaut 

Mit dem Kauf von Elmotec Statomat erweitert Schaeffler sein Knowhow im Bereich Elektromotorenbau. „Elektromobilität ist eines unserer zentralen Zukunftsfelder. Mit der Übernahme unternehmen wir einen weiteren wichtigen Schritt, um unsere Fertigungskompetenz in diesem Bereich auszubauen und unsere E-Mobilitätsstrategie konsequent umzusetzen“, sagte Klaus Rosenfeld, Vorstandsvorsitzender von Schaeffler. Die Akquisition versetze Schaeffler uns in die Lage, den gesamten Elektromotorenbau lückenlos abzubilden und eine "letzte bestehende Technologielücke bei der Herstellung von Rotoren und Statoren zu schließen".

Elmotec Statomat verfüge über spezielles Wissen in sogenannten Wickeltechnologien. Insbesondere die Stabwellenwicklung werde für die Elektromobilität mit Blick auf Leistungsdichte, Wirkungsgrad und effiziente Großserienfertigung als künftig führend angesehen, so Schaeffler. Elmotec Statomat erwirtschaftete 2017 einen Umsatz von rund 40 Millionen Euro und beschäftigt rund 200 Mitarbeiter.

Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Die Übernahme soll im ersten Quartal 2019 abgeschlossen werden.

Bereits Ende 2016 hat Schaeffler das Unternehmen Compact Dynamics  – Spezialist für elektrische Antriebskonzepte – erworben. (khof)

Quelle: Schaeffler

0
0
0
s2smodern

Unser Veranstaltungs-Tipp

Ladeinfrastruktur ko

(© iStock.com / adventtr)

Im dem Seminar "Leistungselektronik für Elektro- und Hybridfahrzeuge" lernen Teilnehmner die Herausforderungen bei Leistungsmodulen und Invertern für die Elektrotraktion kennen. Auch aktuelle Lösungen und Entwicklungen bei Aufbautechnologien und Bauelementen werden diskutiert - am 26. und 27. Februar in München.

Mehr Infos zum Event

Zahl der Woche

Elektromobilität Zahl der Woche

7

Prozent Stellenabbau hat Tesla-Chef Elon Musk in einer Firmenmail vom 18. Januar angekündigt. "There isn't any other way", schreibt Musk darin.

Video-Fundstück

Hier stellen wir interessante, kurze Videos zum Thema Elektromobilität und Energie aus dem World Wide Web vor.

Forscher sind sich sicher: Die Zukunft der Kraftstoffe ist synthetisch. Statt aus Erdöl werden sie aus Fetten, Erdgas oder Strom hergestellt. Der Effekt: deutlich weniger Schadstoffe. Kritiker allerdings warnen: Für eine echte Verkehrswende taugen sie allein nicht. "planet e." geht der Frage nach, ob synthetische Kraftstoffe das Zeug zum Öko-Sprit der Zukunft haben.