Audi e-tron GT concept

Mit dem elektrisch angetriebenen Audi e-tron GT concept gibt ein viertüriges Coupé sein Debüt auf der Autoshow in Los Angeles. In rund zwei Jahren soll der Audi in Serie gefertigt werden.

Sportliches Beschleunigungsverhalten

434 kW beziehungsweise 590 PS, in rund 3,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h, eine Reichweite von über 400 Kilometer, eine zugunsten dieser gedrosselte Höchstgeschwindigkeit von 240 km/h, eine 90-kWh-Lithium-Ionen-Batterie, die in Flachbauweise im Unterboden untergebracht ist, und ein 800-Volt-System, dank dem die Batterie per Kabel in 20 Minuten auf 80 Prozent ihrer Kapazität aufgeladen werden kann: Der Audi e-tron GT concept, der neben dem SUV e-tron und dem 2019 folgenden e-tron Sportback der dritte Elektroner des Autobauers ist, präsentiert damit auf der Autoshow in Los Angeles gute Leistungswerte.

Wireless laden

Der 4,96 Meter lange und 1,96 Meter breite Wagen ist nur 1,38 Meter hoch, verfügt über einen permanenten Allradantrieb und eine Leichtbau-Karosserie aus Carbon, Aluminium und Stahl. Neben der Möglichkeit per Kabel lässt sich der Akku auch kontaktlos per Induktion laden. Dabei wird eine Platte mit Spule in den Parkplatz des Autos integriert und ans Stromnetz angeschlossen. Im Boden des Fahrzeugs ist eine weitere Spule untergebracht, dank der sich der GT per Wechselspannung mit einer Ladeleistung von 11 kW über Nacht befüllen lässt. Auch der Anschluss an Ladesäulen ist möglich.

Keine Selbstverständlichkeit im Wettbewerb sei die Möglichkeit, mehrmals hintereinander das Sprintvermögen des Antriebs auszukosten. Während dann oft der Antrieb aus thermischen Gründen in den Schongang zurückschalte, könne der GT "dank ausgeklügelter Kühlstrategie dem Fahrer das volle Potenzial der beiden Motoren und der Batterie zur Verfügung stellen". Der E-Audi besitzt vier Türen, vier Sitzplätze und hat einen Radstand von 2,90 Meter. Die 22 Zoll großen Räder im Format 285/30 sollen "klare Akzente in der Seitenansicht" setzen. Im hinteren Kofferraum lassen sich 450 Liter Volumen unterbringen, Unter der Fronthaube können nochmals 100 Liter verstaut werden.

Fahrer und Mitfarher sitzen auf Sportsitzen. Über einen Touchscreen oberhalb der Mittelkonsole lassen sich Monitore mit verschiedenen Inhalten belegen, zum Beispiel mit Navigationskarten, Informationen zur Reichweite oder mit Infotainment-Funktionen. Die Mittelkonsole hat der Autobauer so gestaltet, dass sie schwebend anmutet.

innenraum des Audi e-tron GT concept
Im Innenraum sollen sich Alltaugstauglichkeit und Qualität verbinden. (© Audi)
0
0
0
s2smodern

Unser Veranstaltungs-Tipp

Ladeinfrastruktur ko

(© iStock.com / adventtr)

"Kompaktwissen Elektromobilität" - bei diesem zweitägigen Seminar des VDI Wissensforums vom 21.-22. Januar in Düsseldorf ist der Name Programm. Die ganzheitliche, praxis­bezogene und herstellerunabhängige Perspektive mit den wichtigsten Themen rund um die E-Mobilität steht im Mittelpunkt.

Mehr Infos zum Event

Zahl der Woche

Elektromobilität Zahl der Woche

16.100

öffentlich zugängliche Ladepunkte sind derzeit (Stand 30. Dezember) im BDEW-Ladesäulenregister erfasst. Davon sind 12 Prozent Schnelllader. Ende Juli 2018 waren es noch rund 13.500 Ladepunkte.

Video-Fundstück

Hier stellen wir interessante, kurze Videos zum Thema Elektromobilität und Energie aus dem World Wide Web vor.

Bamberg testet als erste deutsche Stadt ein E-Scooter Verleihsystem. Falls der Test reibungslos verläuft, sollen die Roller noch im Frühjahr zugelassen werden. Der Bayrische Rundfunk hat Passanten auf der Straße die elektrischen Kleinfahrzeuge testen lassen.