Porsche: „Klares Bekenntnis zur Elektromobilität“

Ein elektrifiziertes Portfolio und sechs Milliarden Euro Investitionen: Porsche strebt seinen „massiven Wandel“ hin zur Elektromobilität an. Eine besondere Rolle kommt dem E-Sportwagen Taycan zu.

50 Prozent elekrifizierte Modelle bis 2025

Jobverluste durch E-Mobilität? Im Gegenteil: Bei Porsche entstehen alleine durch die Einführung des Elektro-Sportwagens Taycan am Standort Zuffenhausen bis September 2019 rund 1.200 neue Arbeitsplätze. „Der Taycan ist einer der größten Jobmotoren in der Geschichte von Porsche“, bekräftigt Andreas Haffner, Vorstand für Personal und Soziales. Details zu dem ersten, 600 PS-starken Stromer hatte der Autobauer im vergangenen Juni bekannt gegeben.

Der Taycan soll den Auftakt zu einem neuen Antriebs-Zeitalter bei Porsche bilden. „Wir gehen davon aus, dass 2025 mehr als 50 Prozent der ausgelieferten Porsche-Modelle elektrifiziert sein werden“, sagt Lutz Meschke, stellvertretender Vorstandsvorsitzender. Dies bedeute erhebliche Investitionen unter anderem in Entwicklung und Infrastruktur, aber auch in die Qualifizierung der Belegschaft. Trotzdem bleibe das strategische Ziel einer operativen Umsatzrendite von mindestens 15 Prozent bestehen. „Neben effizienten Prozessen sollen zunehmend auch Erträge aus digitalen Produkten und Services auf unseren wirtschaftlichen Erfolg einzahlen“, so Meschke weiter.

Invest in Ladeinfrastruktur und Produktion 4.0

Insgesamt sollen in den kommenden Jahren mehr als sechs Milliarden Euro in die Sparte Elektromobilität bei Porsche fließen. Davon gehen etwa 500 Millionen Euro in die Entwicklung von Taycan-Varianten und gut eine Milliarde Euro in die Elektrifizierung und Hybridisierung der bestehenden Produktpalette. Mehrere hundert Millionen werden in den Ausbau der Standorte sowie rund 700 Millionen Euro in Smart Mobility und Ladeinfrastruktur – unter anderem in das Joint Venture Ionity - investiert. „Mit dem Taycan bricht Porsche ins elektrische Zeitalter auf“, verspricht der Luxus-Autobauer selbstbewusst. (aho)

 

Quelle: Porsche

0
0
0
s2smodern

Newsletter-Registrierung

Ihr wöchentliches eMobilUpdate - informativ und mit weiterführenden Inhalten, kuratiert von der eMobilServer Online-Redaktion.
 

Unser Veranstaltungs-Tipp

Ladeinfrastruktur ko

(© iStock.com / adventtr)

Am 2.-3. Juli lädt der E-Mobility Lab in Darmstadt zum Austausch und Diskutieren ein. Wie baut man erfolgreiche Geschäftsmodelle auf und integriert die Elektromobilität in ein flexibles Stromnetz?.Experten geben einen Überblick über rechtliche Rahmenbedingungen sowie LIS-Lösungen für den öffentlichen Raum und den privaten Bereich.

Zur Tagung

Zahl der Woche

Elektromobilität Zahl der Woche

19

Prozent weniger Strom wurde im ersten Quartal 2019 in Kohlekraftwerken produziert als noch im Vorjahreszeitraum. Speisten sie im ersten Quartal 2018 noch rund 63 Mrd. kWh Strom ein, so waren es 2019 rund 51 Mrd. kWh – ein Rückgang um 19 Prozent.

Video-Fundstück

Hier stellen wir interessante, kurze Videos zum Thema Elektromobilität und Energie aus dem World Wide Web vor.

In Bamberg hat der E-Scooter-Anbieter Bird bereits Fuß gefasst in Sachen "Mikromobilität": dort sollen die elektrifizierten Kleinfahrzeuge den ÖPNV attraktiver machen und Menschen dazu bringen, eher das Auto stehen zu lassen. Wie alltagstauglich sind die E-Scooter?